Der geschiedene Mahmut lebt ein zurückgezogenes Leben als Fotograf von Werbekatalogen. Mit den Menschen hat er nicht mehr viel zu tun, seine Ideale von einst hat der für die Bequemlichkeit seines Routinejobs aufgegeben. Doch eines Tages ändert sich sein Leben schlagartig, als Yusuf, ein Verwandter, der aus dem gleichen Dorf wie Mahmut stammt, vor seiner Tür steht. Yusuf sucht Arbeit in der Stadt und schlüpft kurzerhand bei Mahmut unter. Schon bald ergeben sich erste Schwierigkeiten...

Regisseur Nuri Bilge Ceylan tauchte schon in seinen beiden Werken "Kleinstadt" (1998) und "Mayis Sikintisi" (1999) eindrucksvoll in das ländliche und großstädtische Leben seiner Heimat ein. Sein vielfach preisgekröntes Drama "Uzak" bildet den Schlusspunkt dieser Trilogie, dieses Mal schildert er in ruhigen Bildern die Auseinandersetzung von zwei Männern, die unterschiedlicher nicht sein können. Das ist in sehr ruhigen, beeindruckenden Bildern eingefangen, oft wird minutenlang kaum gesprochen, die Kamera verweilt in einer Einstellung. Gekonnt auch das Spiel der beiden Hauptdarsteller Muzaffer Özdemir und Mehmet Emin Toprak, die die Rollen der beiden Protagonisten glaubhaft verkörpern. "Uzak" wurde 2003 in Cannes mit dem Großen Preis der Jury und beide Hauptdarsteller jeweils als beste Darsteller ausgezeichnet. Mehmet Emin Toprak allerdings erlebte seinen Triumph nicht mehr, er starb im Dezember 2002 bei einem tragischen Verkehrsunfall.

Foto: sanartfilm