Nach dem unerwarteten Tod ihres Mannes muss sich eine Frau gemeinsam mit ihren drei nahezu erwachsenen Kindern selbst um die Lebensmittelversorgung kümmern. Das ist leichter gesagt als getan, denn die Familie lebt vom Kannibalismus. Jetzt ist es an den überlebenden Familienmitgliedern, andere Menschen zu töten und zu zerlegen. Ein schwerer Job, zumal ihnen die Polizei auf der Spur ist ...

Kannibalen in Mexiko! Jorge Michel Grau hätte mit seinem Debüt ein subtiles Genrewerk mit vielen gesellschaftskritischen Seitenhieben machen können. Doch das Ganze entpuppt sich - leider nur stellenweise gruselig - als krudes und meist langweiliges Spektakel mit strunzdummen Polizisten, nervigen Kannibalen und tumben Opfern.

Foto: Alamode