Antoine und Antoinette, jung verheiratet, leben ihr gewöhnliches Alltagsleben: Er ist Setzer, sie Verkäuferin. Sie lieben sich, streiten über Banalitäten und sind glücklich mit ihrem bescheidenen Auskommen. Ein Lotterielos, das sie verlegt haben, bringt allerdings turbulente Aufregung in ihr Dasein...

Regisseur Jacques Becker gibt hier eine der besten Milieuschilderungen des Paris' der unmittelbaren Nachkriegsjahre. Seine liebevoll und detailgetreu gezeichneten Charaktere sind so sympathisch wie diese Komödie im Ganzen.