Brittany Murphy

Brittany Bertolotti
Lesermeinung
Geboren
10.11.1977 in Atlanta, Georgia, USA
Gestorben
20.12.2009 in Los Angeles, Kalifornien, USA
Sternzeichen
Biografie
Als die in Georgia geborene, danach in New York und Los Angeles ansässige Schauspielerin im Dezember 2009 im Alter von nur 32 Jahren überraschend an Herzversagen starb, konnte sie bereits auf eine beeindruckende Liste von Film-, Fernseh- und Broadwayauftritten zurückblicken. So sah man Brittany Murphy etwa an der Seite von Christopher Walken in dem Horrorfilm "God's Army II - Die Prophezeiung" (1998), gefolgt von James Mangolds hoch gelobtem Drama "Durchgeknallt - Girl, Interrupted" (1999) mit Winona Ryder und Oscar-Gewinnerin Angelina Jolie oder neben Emily Watson in Alan Rudolphs "Trixie" (2000).

Bekannt wurde Murphy als Tai Frasier in dem Boxoffice-Hit "Clueless - Was sonst!" (1995). Danach trat sie unter anderem in der Komödie "Gnadenlos schön" (1999) oder dem Teen-Thriller "Sex oder stirb" (2000) auf. Im Fernsehen konnte man Murphys Stimme von 1997 bis 2009 allwöchentlich in der Zeichentrickserie "King of the Hill" hören, in der sie LuAnne und Joseph sprach. Zudem agierte Brittany Murphy neben Lukas Haas und Sidney Poitier in "David and Lisa", neben Kirsten Dunst in "Devil's Arithmetic" sowie in der Showtime-Produktion "Common Ground". In Arthur Millers Klassiker "A View from the Bridge" stand sie am Broadway auf der Bühne.

2001 war ein arbeitsreiches Jahr für Brittany Murphy: Sie spielte nicht nur die traumatisierte Heldin neben Michael Douglas in dem Thriller "Sag kein Wort", sondern man sah sie auch in "Sidewalks Of New York", in dem Penny-Marshall-Film "Unterwegs mit Jungs" (2001) und in Mike Tollins "Summer Catch". Die attraktive junge Krankenschwester Alex verkörperte sie an der Seite von Skandal-Rapper Eminem in Curtis Hansons Drama "8 Mile" (2002), während sie in Jonas Åkerlunds Komödie "Spun" (2002) die durchgeknallte Nikki gab.

Nach der Rolle der Freundin von Ashton Kutcher in der harmlosen Komödie "Voll verheiratet" (2003) war sie in der Komödie "Uptown Girls - Eine Zicke kommt selten allein" (2003) die titelgebende Schönheit, die das erste Mal in ihrem Leben arbeiten muss. Erneut eine seichte Komödie folgte 2004 mit "Die Ex-Freundinnen meines Freundes" (2004), sehenswert war allerdings ihre Rolle als femme fatale in der gefeierten Comic-Verfilmung "Sin City" (2005). Reizend war zwar einmal mehr ihr Auftritt in der Komödie "Love and Other Disasters" (2006), doch retten konnte sie diese müde Farce auch nicht.

Brittany Murphy war seit 2007 mit dem Drehbuchautor Simon Monjack ("Factory Girl") verheiratet. Nur sechs Monate nach dem Tod seiner Frau wurde Monjack tot in seinem Haus in Hollywood aufgefunden. Wie seine Frau starb er an Herzversagen und wurde neben ihr in Los Angeles beigesetzt. Weitere Filme mit Brittany Murphy: "Family Prayers" (1993), "Freeway" (1996), "Drive - Keiner schlägt härter", "Double Jeopardy" (beide 1996), "Phoenix - Blutige Stadt" (beide 1998), "Zack & Reba", "Bongwater" (beide 1999), "Common Ground" (2000), "In tierischer Mission" (2003, Sprecherin), "Die Freunde des Bräutigams" (beide 2005), "Happy Feet" (Sprecherin), "The Dead Girl" (beide 2006), "The Ramen Girl" (2008), "Across the Hall", "Abandoned", "Nora Roberts - Ein Haus zum Träumen" (alle 2009), "Something Wicked" (2010).

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN