Beverly ist ein frühreifes, 15-jähriges Mädchen, dass sich auf eine Affäre mit dem netten Loser Ray einlässt und prompt schwanger wird. Dadurch werden ihre ambitionierten Pläne, einmal eine Schriftstellerin zu werden schnell zu nichte gemacht. Aus Respekt vor den Eltern, willigt Beverly in eine Heirat mit Ray ein. Obwohl der mit einer Entziehungskur seinen Alkoholismus kurz bändigt, wird er bald rückfällig. Daraufhin packt Beverly ihre Sachen und sucht samt Sohn das Weite ...

Zwischen Witz und Tragik schildert Regisseurin Penny Marshall nach einer autobiografischer Romanvorlage eine ungewöhnliche Geschichte. Doch leider - wie bei vielen anderen ihrer Filme auch - überwiegt hier bald schmalzig-triefendes Pathos. Da nützten auch die guten Darsteller - allen voran Drew Barrymore in der Hauptrolle und Steve Zahn als Verlierer Ray - leider wenig, wenn im Drehbuch offensichtlich Herzschmerz groß geschrieben wurde.

Foto: ZDF/SevenOne