Na, in Griechenland scheint's aber richtig zur 
Sache zu gehen!

Black Out

KINOSTART: 04.12.1998 • Liebesdrama • Griechenland (1998) • 280 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Black Out p.s. Red Out
Produktionsdatum
1998
Produktionsland
Griechenland
Laufzeit
280 Minuten
Christos, Pilot der griechischen Luftwaffe, wird bei einem Einsatz über der Ägäis vermisst gemeldet. Zur selben Zeit werden mysteriöse Tonaufnahmen mit Christos' Stimme an seine Freundin Maria geschickt. Sie beschreiben die stürmische Liebesbeziehung, die die beiden miteinander hatten. Der Exfreund von Maria, Fotograf Stavros, bietet seine Hilfe an, doch ist er in Wahrheit der Absender der Kassetten, was Maria nicht weiß. In Rückblenden wird erzählt, dass Stavros' Machenschaften das Paar in eine ernsthafte Krise brachten, da sie Christos' Eifersucht weckten und Maria dazu brachten, vor Christos zu fliehen, weil sie sich von ihm eingeengt fühlte. Stavros machte sich Christos' Verzweiflung zu Nutze, überzeugte ihn von Marias Launenhaftigkeit und riet ihm zu verschwinden. So kontrollierte Stavros schließlich das Leben des tot geglaubten Piloten, während er gleichzeitig durch dessen Stimme auch Besitz von Maria ergreift und ihr neuer Liebhaber wird. Von diesem Moment an kann man niemandem mehr trauen...

Die Bedrohung des Traums vom Fliegen durch sogenannte Black Outs bzw. Red Outs, Schwindelanfälle, die die betroffenen Piloten ihre Umgebung nur noch in Schwarz-weiß oder Rot wahrnehmen lassen, überträgt Karamaghiolis auf den Traum einer unmöglichen Liebe, der ebenfalls bedroht wird. So filmte er die Sequenzen, die Maria nach Christos' Verschwinden erlebt, in schwarz-weiß und kolorierte einzelne Gegenstände rot, die Sequenzen vor Christos' Verschwinden drehte er in Farbe. Karamaghiolis ist ein echtes Verwirrspiel um den angeblich toten Piloten - der Film beginnt mit dessen Beerdigung - gelungen. Menelaos Karamaghiolis, Jahrgang 1962, studierte zunächst Byzantinistik und Griechisch in Athen. Er arbeitete als Regieassistent und Drehbuchautor für zwölf Dokumentarfilme von Dimitris Mavrikios und als Regieassistent bei der Inszenierung der Oper "Werther" von Jules Massenet, aufgeführt von der National Opera Company. Er hat ebenfalls Radiobeiträge geschrieben und produziert. Artikel und Kurzgeschichten von ihm wurden in Magazinen und Zeitungen veröffentlicht. Seit 1985 dreht er Kurz- und Spielfilme.

Weitere Darsteller

Neu im kino

Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion
Mission: Joy – Zuversicht & Freude in bewegten Zeiten
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Monsieur Claude und sein großes Fest
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
The Owners
Horror • 2020
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS

Asiatische Schönheit zwischen Action- und Characterfach: Michelle Yeoh.
Michelle Yeoh
Lesermeinung
Mimt gerne den alten Haudegen: Scott Glenn.
Scott Glenn
Lesermeinung
Schauspieler Colin Farrell.
Colin Farrell
Lesermeinung
Schauspielerin Martina Gedeck.
Martina Gedeck
Lesermeinung
Nach dem Studium trat sie in New York in einigen Theaterstücken auf: Sienna Miller.
Sienna Miller
Lesermeinung
Smart und vielseitig: Heino Ferch, hier in dem
Familiendrama "Vater Mutter Mörder"
Heino Ferch
Lesermeinung
Kim Basinger gehört zu den meist gefragten Stars
Kim Basinger
Lesermeinung
Beschert dem Rostocker "Polizeiruf 110"
Traumquoten: Charly Hübner
Charly Hübner
Lesermeinung
Außergewöhnlich beeindruckende Mimik: Rufus Sewell.
Rufus Sewell
Lesermeinung
Komische Gesichter sind seine Spezialität: Rowan Atkinson
Rowan Atkinson
Lesermeinung
Begehrter Darsteller: Götz Schubert  
Götz Schubert
Lesermeinung
Claire Foy in ihrer Rolle als junge Queen Elizabeth II. in der Netflix-Serie "The Crown".
Claire Foy
Lesermeinung
Lässiger Typ: Schauspieler Karl Urban.
Karl Urban
Lesermeinung
Sky du Mont wurde in Argentinien geboren.
Sky du Mont
Lesermeinung
Feierte mit "Swingers" seinen Durchbruch: Vince Vaughn.
Vince Vaughn
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung