Der Teenager Donnie Darko staunt nicht schlecht, als er nachts aufwacht und von einem mannsgroßen, dämonisch wirkenden Kaninchen aufgefordert wird, das Schlafzimmer zu verlassen. Donnie folgt der Aufforderung und prompt zertrümmert kurz darauf eine Flugzeugturbine Donnies Zimmer. Doch dies ist erst der Beginn vieler weiterer kurioser Ereignisse, denn das Kaninchen prophezeit auch, dass in 28 Tagen die Welt untergehen wird ...

Richard Kellys Langfilmdebüt überrascht durch viele originelle Einfälle, die gleichzeitig mehrere Deutungen der albtraumhaften Handlung zulassen. So ist dies nicht nur eine Teenager-Tragikomödie sondern zugleich ein Sciencefictionfilm (Zeitreise wird thematisiert) und eine halluzinatorische Fantasy-Story mit deutlichen Realbezügen. Besonders gut: Patrick Swayze als Moralapostel mit pädophilen Neigungen. Erstaunlich, dass das phänomenale Werk hierzulande seine Erstaufführung nicht im Kino sondern auf DVD erfuhr.

Foto: ZDF/Prokino Filmverleih GmbH/Steven B. Poster