Die beiden 13 und 15 Jahre alten Brüder staunen nicht schlecht, als eines Tages ihr Vater, den sie seit Jahren nicht gesehen haben, wieder vor der Tür steht. Der Vater will mit den Söhnen eine Tour unternehmen. Auf einer einsamen Insel kommen sich die drei aber nicht gerade näher. Im Gegenteil: Eine Strafe seitens des Vaters führt zur Katastrophe ...

Andrei Tswjagintsew erzählt in seinem Debüt von einem typischen Vater-Sohn-Konflikt und wählte dafür eine langsame und behutsame Erzählweise, wobei die Kamera in düstere, regenverhangene Bilder taucht. Das unglaubwürdige Ende dieser melancholischen Tragödie schmälert jedoch den Schauwert.

Foto: Movienet