Was geht hier vor? Inés Sastre erlebt Schauerliches

Vidocq

KINOSTART: 12.09.2001 • Mystery • Frankreich (2001) • 98 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Vidocq
Produktionsdatum
2001
Produktionsland
Frankreich
Laufzeit
98 Minuten
Schnitt

Paris, 1830: Detektiv Vidocq kommt offenbar bei der Jagd auf ein mordendes Phantom ums Leben. Ein junger Mann, der sich als Biograf Vidocqs ausgibt, rekonstruiert den Fall und ermittelt weiter. Dabei ist er auf die Hilfe von Vidocqs Partnern und deren Freunde angewiesen. Während seiner Ermittlungen geschehen jedoch weitere Morde ...

Mit seinem Regie-Debüt liefert Spezialeffekte-Meister Pitof ("Die Stadt der verlorenen Kinder", "Alien - Die Wiedergeburt", "Catwoman") packende Mystery-Unterhaltung in eigenwilliger Machart mit berauschenden Bildern, gruseligen Momenten und aufwändigem Dekor. Das ausgezeichnete Drehbuch lieferte übrigens Jean-Christophe Grangé ("Die purpurnen Flüsse", "Die purpurnen Flüsse 2 - Die Engel der Apokalypse", "Das Imperium der Wölfe"). Die Doppel-DVD-Fassung des Films verfügt über 160 Minuten Bonusmaterial.

Foto: Sunfilm

Darsteller
Ein Typ, der seinen Charme einzusetzen weiß: Guillaume Canet
Guillaume Canet
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS