David Hemmings

Lesermeinung
Geboren
18.11.1941 in Guildford, England, Großbritannien
Gestorben
05.12.2003 in Bukarest, Rumänien
Sternzeichen
Biografie
David Hemmings wurde 1966 nach seiner Rolle in Michelangelo Antonionis "Blow Up" zum Inbegriff der Swinging Sixties. Unter seinen frühen Filmen finden sich unter anderem "Die heilige Johanna" (1957), "Die Dirne Jo" (1961), "Play it Cool" (1962), "Zentrale Chicago" (1953) mit Oliver Reed sowie "Die schwarze 13" (1965) mit David Niven und Deborah Kerr.

Seiner Rolle in "Blow Up" folgten Auftritte in Filmen wie "Camelot" (1967), "Barbarella" (1967), "Der Angriff der leichten Brigade" (1968), "Nur über eine Leiche" (1968), "Alfred der Große - Bezwinger der Wikinger" (1968), "Ein liebenswertes Freudenhaus" (1969), "Die Krücke" (1969), "Schatten der Angst" (1970), "Die Liebesmaschine" (1971), "Die Satansbrut" (1971), an dem er auch als Produzent beteiligt war.

Danach folgten Rollen in "Eine Welt ohne Ton" (1979), "18 Stunden bis zur Ewigkeit" (1974), "Deep Red" (1975), "Sein letzter Mord" (1976, auch Produzent), "Der aus der Hölle kam" (1977), "The Drug Busters", Claude Chabrols "Blutsverwandte" (1978), "Der Prinz und der Bettelknabe" (1978), "Mord an der Themse" (1979), "Just a Gigolo" (1979), "Charlie Muffin" (1979), "Prisoners" (1981, auch ausführender Produzent), "Herzen in Aufruhr" (1983) mit Martin Sheen, "Der Regenbogen" (1989) mit Paul McGann sowie Ridley Scotts "Gladiator" (2000). Ausserdem spielte David Hemmings in "Letzte Runde" (2001), "Mean Machine - Die Kampfmaschine" (2001) sowie in Martin Scorseses "Gangs of New York" (2002).

Des weiteren inszenierte Hemmings auch eine Reihe von Filmen und zahlreiche TV-Serien selbst: "Magnum" (Serie, 1980), "Ein Teufelskerl" (1981), "Survivor" (1981), "Das A-Team" (Serie, 1983), "Mord ist ihr Hobby" (Serie, 1984), "Airwolf" (Serie, 1984), "Werwolf" (Serie, 1987), "In der Hitze der Nacht" (Serie, 1988), "Hardball" (Serie, 1989), "Zurück in die Vergangenheit" (1989), "Dark Horse - Du hast nur eine Chance" (1991), "Geschichten aus der Gruft" (Serie, 1991), "Ticket in den Tod" (1992), "Raven" (Serie, 1992), "Versöhnung zu Weihnachten" (1993).

Weitere Filme mit David Hemmings: "Tödlicher Tag" (1968), "Inseln im Strom" (1976), "Hippie Nico von der Kripo" (1976), "Der Prinz und der Bettler" (1977), "Ohne jeden Zweifel" (1980), "Harlekin" (1980), "Ein chinesisches Schlitzohr" (1986), "Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen" (2003).

BELIEBTE STARS

Gibt den fiesen Typen mit Bravour: Jack Nicholson.
Jack Nicholson
Lesermeinung
Beeindruckt mit natürlichem Spiel: Julia Brendler
Julia Brendler
Lesermeinung
Schon lange ein Weltstar: Ralph Fiennes
Ralph Fiennes
Lesermeinung
Wenig skandalträchtig: Paul Newman.
Paul Newman
Lesermeinung
John Wayne im Jahr 1968.
John Wayne
Lesermeinung
Schauspieler Wolfgang Stumph, aufgenommen bei der MDR-Talkshow "Riverboat".
Wolfgang Stumph
Lesermeinung
Action-Star aus Deutschland: Antje Traue.
Antje Traue
Lesermeinung
Vielseitig einsetzbar: Alan Rickman.
Alan Rickman
Lesermeinung
Tom Beck in der RTL-Serie "Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei".
Tom Beck
Lesermeinung
Tanja Schleiff in im Dortmunder "Tatort - Mein
Revier"
Tanja Schleiff
Lesermeinung
Hervorragender Charakterdarsteller aus Frankreich: Lambert Wilson
Lambert Wilson
Lesermeinung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN