George Harrison beim Selbstporträt

George Harrison - Living in the Material World

KINOSTART: 05.10.2011 • Dokumentarfilm • USA (2011) • 208 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
George Harrison - Living in the Material World
Produktionsdatum
2011
Produktionsland
USA
Laufzeit
208 Minuten

George Harrison, geboren 1943 in Liverpool, galt als der stille Beatle. Lange stand der Gitarrist der "Fab Four" im Schatten seiner extrovertierten Bandkollegen Paul McCartney und John Lennon. Aber keiner der Beatles wandelte sich über die Jahre so radikal wie Harrison. Wie sein Freund Eric Clapton betont, war er es, der die Band zu neuen musikalischen Experimenten bewegte. Aber nur wenige von Harrisons Songs schaffen es auf die Beatles-Platten. Viele seiner genialen Kompositionen liegen brach. So veröffentlichte Harrison bereits 1968, als erstes Beatles-Mitglied, mit "Wonderwall Music" ein Soloalbum. Die Spannungen innerhalb der Beatles wuchsen. Bei der Aufnahmesession zum Album "Let It Be", begleitet von einem Filmteam, kam es zum Eklat. McCartney kritisierte Harrison vor laufender Kamera. Harrison verliess das Studio. Es war der Anfang vom Ende, am 10. April 1970 gab McCartney die Trennung der Beatles bekannt.

Wie für seine ehemaligen Bandkollegen, folgte auch für Harrison eine wechselhafte Solokarriere. Er begab sich auch ins Filmgeschäft, als er den neuen Monty-Python-Film "Das Leben des Brian" finanzierte. Nach dem Ausstieg der ursprünglichen Produzenten brachte Harrison die zwei Millionen Pfund auf, die für den Dreh noch fehlten. So kaufte er sich das bislang teuerste Kinoticket aller Zeiten, wie es Monty-Python-Mitglied Eric Idle formuliert. Mit seiner Firma produzierte Harrison bis 1994 fast 20 weitere Spielfilme. Am 30. Dezember 1999 verübte ein geistig verwirrter Mann ein Attentat auf den Künstler. Harrison überlebte, war als Folge der Verletzungen jedoch stark geschwächt. 2001 starb er an einer Krebserkrankung. Kein geringerer als Oscar-Preisträger und Musikliebhaber Martin Scorsese zeichnete 2011 in seinem mit zwei Primetime-Emmys ausgezeichnetem Werk das Leben von George Harrison in einem sehr persönlichen Film nach. Fünf Jahre lang hatte Scorsese dafür recherchiert. Er konnte auf seltenes Material zurückgreifen, welches unter anderem Harrisons Witwe Olivia zur Verfügung stellte. Zahlreiche Weggefährten und Freunde Harrisons, darunter Eric Clapton, George Martin, Eric Idle, Paul McCartney, Tom Petty, Phil Spector und Ringo Starr kommen zu Wort.

Foto: MDR/BR/Koch Media GmbH/George Harrison

Darsteller
David Hemmings
Lesermeinung
Objekt der Begierde: Jane Birkin
Jane Birkin
Lesermeinung
Jimi Hendrix
Lesermeinung
Verfügt über ein scheinbar unerschöpfliches Potential: Terry Gillliam
Terry Gilliam
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS

Komische Gesichter sind seine Spezialität: Rowan Atkinson
Rowan Atkinson
Lesermeinung
Schauspielerin Martina Gedeck.
Martina Gedeck
Lesermeinung
Mimt gerne den alten Haudegen: Scott Glenn.
Scott Glenn
Lesermeinung
Wurde als "Punisher" bekannt: Thomas Jane.
Thomas Jane
Lesermeinung
Der Mann mit dem Schnauzbart: Tom Selleck.
Tom Selleck
Lesermeinung
Traci Lords schaffte den Absprung vom Pornofilm.
Traci Lords
Lesermeinung
Caroline Peters in der gefeierten Krimiserie "Mord mit Aussicht".
Caroline Peters
Lesermeinung
Tom Beck in der RTL-Serie "Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei".
Tom Beck
Lesermeinung
Lässiger Typ: Schauspieler Karl Urban.
Karl Urban
Lesermeinung
Nach dem Studium trat sie in New York in einigen Theaterstücken auf: Sienna Miller.
Sienna Miller
Lesermeinung
Smart und vielseitig: Heino Ferch, hier in dem
Familiendrama "Vater Mutter Mörder"
Heino Ferch
Lesermeinung