Für seinen Dokumentarfilm reiste Jesco Puluj (vierter von links) durch mehrere vom Buddhismus geprägte Länder.
"Weltreise mit Buddha" macht sich auf die Suche nach dem Wesen des Buddhismus.

Weltreise mit Buddha

KINOSTART: 30.07.2020 • Dokumentarfilm • D (2020) • 83 MINUTEN
Lesermeinung
Originaltitel
The Odd Monk
Produktionsdatum
2020
Produktionsland
D
Budget
100.000 USD
Laufzeit
83 Minuten

Filmkritik

Von einem, der auszog, den Buddhismus zu verstehen

"Der Buddhismus ist so vielfältig wie die Menschen, die an ihn glauben", sagt Filmemacher Jesco Puluj. Der Münchner, Jahrgang 1986, muss es wissen: Für seinen Dokumentarfilm "Weltreise mit Buddha" hat er Buddhisten weltweit besucht, um sich von ihnen zeigen zu lassen, wie sie ihren Glauben leben.

Und was das überhaupt ist, der Buddhismus: eine Religion? Eine Weltanschauung? Oder ein Lifestyle? In Thailand trifft der Filmemacher auf einen kanadischen Mönch, der für sich eine Antwort gefunden hat: "Der Buddhismus", sagt er, "ist ganz einfach zu verstehen. Er besteht aus drei Dingen: anderen durch gute Taten zu helfen, niemandem Leid zuzufügen und seinen Geist zu reinigen, um sich von Eifersucht, Wut und Hass zu befreien."

Wie vielfältig der Buddhismus ist, stellt Regisseur Jesco Puluj auf seiner 65.000 Kilometer langen Reise immer wieder aufs Neue fest. Etwa, wenn er japanischen Mönchen begegnet, die in Tokio eine Bar betreiben, in der sie Rockkonzerte geben. Auch in der Mongolei, in China und sogar im südafrikanischen Botswana erhält Puluj Antworten auf die Frage nach dem Wesen des Buddhismus.

"Weltreise mit Buddha" ist der erste abendfüllende Film des jungen Regisseurs. Gedreht hat er sein Erstlingswerk ganz alleine – ohne finanzielle Hilfe durch die Filmförderung und nur mit minimaler Ausrüstung im Gepäck. Ein Buddhist, sagt er, sei er nach Ende der Dreharbeiten nicht geworden. "Ja, auch ich will Gutes tun und anderen keinen Schaden zufügen", erklärt Puluj in den Pressenotizen zu seinem Film. "Aber ich habe auch ganz andere Werte, wie zum Beispiel Risiken eingehen und mich herausfordern, indem ich die Welt alleine mit meiner Kamera bereise."

Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH

BELIEBTE STARS

Ein viel beschäftigter Kino- und TV-Darsteller: Alexander Beyer
Alexander Beyer
Lesermeinung
Tanja Wedhorn
Tanja Wedhorn
Lesermeinung
Immer eine schwer lastende Figur: Richard Harris drehte Filme ganz unterschiedlicher Qualität
Richard Harris
Lesermeinung
Debütierte 1994 als Schauspieler und ist seitdem in vielen Filmen und Fernsehserien zu sehen: Michael Peña.
Michael Peña
Lesermeinung
Zweifacher Oscar-Gewinner: Tom Hanks.
Tom Hanks
Lesermeinung
Enzi Fuchs im Porträt - die Karriere, die Serien und die Filme der Schauspielerin.
Enzi Fuchs
Lesermeinung
Eisi Gulp belebt als Schauspieler und Kabarettist die deutsche TV- und Theaterlandschaft. Der gebürtige Münchner ist durch Rollen wie im "Tatort" oder in "Willkommen bei den Hartmanns" bekannt geworden.
Eisi Gulp
Lesermeinung
Feierte 2001 mit seiner Rolle in "Donnie Darko" seinen Durchbruch: Jake Gyllenhaal.
Jake Gyllenhaal
Lesermeinung
Elisabeth Lanz im Porträt: Karriere und Leben der österreichischen Schauspielerin.
Elisabeth Lanz
Lesermeinung
Ein Charakterkopf: Michael Mendl.
Michael Mendl
Lesermeinung
Zum Bösewicht geboren? Mads Mikkelsen
Mads Mikkelsen
Lesermeinung
Alle Infos zu Ralf Schmitz im Porträt.
Ralf Schmitz
Lesermeinung
Auch auf dem Roten Teppich ein Schneewittchen: Lily Collins
Lily Collins
Lesermeinung
Kim Basinger gehört zu den meist gefragten Stars
Kim Basinger
Lesermeinung