Marthe Cohn war während es Zweiten Weltkriegs als Spionin aktiv.
Eine Spionin, die Humor besitzt: "Chichinette - Wie ich zufällig Spionin wurde" ist das Porträt einer ungewöhnlichen Frau.

Chichinette - Wie ich zufällig Spionin wurde

KINOSTART: 17.09.2020 • Dokumentarfilm • D (2019) • 85 MINUTEN
Lesermeinung
Originaltitel
Chichinette : ma vie d'espionne
Produktionsdatum
2019
Produktionsland
D
Laufzeit
85 Minuten
Regie

Filmkritik

Ein Leben als Mahnung

Während des Zweiten Weltkriegs spionierte Marthe Cohn im Dienste Frankreichs den deutschen Feind aus. "Chichinette – Wie ich zufällig Spionin wurde" erzählt die Geschichte der heute 100-Jährigen.

Nach dem Krieg hätten alle geschwiegen, erinnert sich Marthe Cohn. Also schwieg auch sie. Jahrzehntelang. Bis es nicht mehr ging und sie schließlich doch erzählten wollte, erzählen musste, was sie damals erlebt hatte. Die Schwester der französischen Jüdin wurde von den Nazis in Auschwitz ermordet, sie selbst konnte mit ihrer Familie nach Südfrankreich fliehen. 1944, Cohn war 24 Jahre alt, schloss sie sich dem Widerstand an. Weil sie, die an der Mosel aufgewachsen war, so gut Deutsch sprach, sollte sie fortan als Spionin arbeiten. Martha Ulrich nannte sich die kleingewachsene Frau nun, und nach mehreren vergeblichen Versuchen gelang es ihr schließlich, dem deutschen Feind wichtige Informationen zu entlocken, etwa zur Stellung deutscher Truppen im Schwarzwald.

Der Dokumentarfilm "Chichinette – Wie ich zufällig Spionin wurde" erzählt nun von der unglaublichen Lebensgeschichte der heute 100-Jährigen, die seit Jahren um die Welt reist, um zu berichten, was sie im Krieg erlebte. Sie mache das nicht nur, um Geschichtsunterricht zu geben, erklärt Marthe Cohn, sondern auch, um zu mahnen. So sieht das auch Regisseurin Nicola Hens. Sie sagt: "Angesichts der aktuellen Debatten um den Umgang mit Geflüchteten, offen geäußertem Rassismus und vermehrter Skepsis gegenüber einem geeinten Europa erscheinen Marthes existentielle Lebenserfahrungen wieder aktueller denn je."


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH

Weitere Darsteller

Neu im kino

Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion
Mission: Joy – Zuversicht & Freude in bewegten Zeiten
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Monsieur Claude und sein großes Fest
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
The Owners
Horror • 2020
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS

Schauspielerin Martina Gedeck.
Martina Gedeck
Lesermeinung
Schauspieler Colin Farrell.
Colin Farrell
Lesermeinung
Komische Gesichter sind seine Spezialität: Rowan Atkinson
Rowan Atkinson
Lesermeinung
Mimt gerne den alten Haudegen: Scott Glenn.
Scott Glenn
Lesermeinung
Tom Beck in der RTL-Serie "Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei".
Tom Beck
Lesermeinung
Lässiger Typ: Schauspieler Karl Urban.
Karl Urban
Lesermeinung
Nach dem Studium trat sie in New York in einigen Theaterstücken auf: Sienna Miller.
Sienna Miller
Lesermeinung
Smart und vielseitig: Heino Ferch, hier in dem
Familiendrama "Vater Mutter Mörder"
Heino Ferch
Lesermeinung
Kim Basinger gehört zu den meist gefragten Stars
Kim Basinger
Lesermeinung
Beschert dem Rostocker "Polizeiruf 110"
Traumquoten: Charly Hübner
Charly Hübner
Lesermeinung
Außergewöhnlich beeindruckende Mimik: Rufus Sewell.
Rufus Sewell
Lesermeinung
Begehrter Darsteller: Götz Schubert  
Götz Schubert
Lesermeinung
Claire Foy in ihrer Rolle als junge Queen Elizabeth II. in der Netflix-Serie "The Crown".
Claire Foy
Lesermeinung
Sky du Mont wurde in Argentinien geboren.
Sky du Mont
Lesermeinung