Der Dokumentarfilm "Oeconomia" will unser Wirtschaftssystem durchleuchten - keine leichte Aufgabe.
"Oeconomia" feierte im Februar auf der Berlinale Weltpremiere.

Oeconomia

KINOSTART: 15.10.2020 • Dokumentarfilm • D (2020) • 89 MINUTEN
Lesermeinung
Originaltitel
Oeconomia
Produktionsdatum
2020
Produktionsland
D
Laufzeit
89 Minuten

Filmkritik

Reich durch Schulden

Wie funktioniert unsere Wirtschaft, und welche Rollen spielen dabei die Staatsschulden? Der Dokumentarfilm "Oeconomia" nähert sich Fragen, die seit der Coronakrise aktuelle wie lange nicht mehr sind.

"Den Kapitalismus der Gegenwart zu durchleuchten": Das Ziel, das sich der Dokumentarfilm "Oeconomia" gesetzt hat, ist alles andere als bescheiden. In anderthalb Stunden will Filmemacherin Carmen Losmann ("Work Hard – Play Hard") zeigen, wie unser Wirtschaftssystem funktioniert, warum die Staaten sich verschulden und warum sich der weltweite Reichtum bei nur wenigen Menschen konzentriert. Über allem steht dabei die Frage, woher unser Geld eigentlich kommt – eine Frage, die selbst gestandene Finanzprofis ins Stottern bringt.

Thomas Mayer, ehemaliger Chefvolkswirt der Deutschen Bank, sagt im Film: "Die Bank braucht kein Geld, um einen Kredit zu vergeben. Sie produziert Geld dadurch, dass sie einen Kredit vergibt." Schulden, so eine Grundthese des Films, sind der Motor unseres Wirtschaftssystems. Ein System, das kaum einer mehr durchblickt, das aber momentan wieder auf Hochtouren läuft: Im kommenden Jahr will die Bundesregierung fast 100 Milliarden Euro neuer Schulden machen, der gesamte Berg an Verbindlichkeiten liegt längst bei weit über zwei Billionen. Kann dieses Spiel immer weiter getrieben werden, oder platzt irgendwann die Schuldenblase? Regisseurin Losmann geht in ihrem Film, der bei der vergangenen Berlinale Weltpremiere feierte, diesen brennenden Fragen auf den Grund.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH

Neu im kino

Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS

Komische Gesichter sind seine Spezialität: Rowan Atkinson
Rowan Atkinson
Lesermeinung
Schauspielerin Martina Gedeck.
Martina Gedeck
Lesermeinung
Mimt gerne den alten Haudegen: Scott Glenn.
Scott Glenn
Lesermeinung
Lässiger Typ: Schauspieler Karl Urban.
Karl Urban
Lesermeinung
Wurde als "Punisher" bekannt: Thomas Jane.
Thomas Jane
Lesermeinung
Der Mann mit dem Schnauzbart: Tom Selleck.
Tom Selleck
Lesermeinung
Traci Lords schaffte den Absprung vom Pornofilm.
Traci Lords
Lesermeinung
Caroline Peters in der gefeierten Krimiserie "Mord mit Aussicht".
Caroline Peters
Lesermeinung
Tom Beck in der RTL-Serie "Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei".
Tom Beck
Lesermeinung
Nach dem Studium trat sie in New York in einigen Theaterstücken auf: Sienna Miller.
Sienna Miller
Lesermeinung
Smart und vielseitig: Heino Ferch, hier in dem
Familiendrama "Vater Mutter Mörder"
Heino Ferch
Lesermeinung
Kim Basinger gehört zu den meist gefragten Stars
Kim Basinger
Lesermeinung