Manchmal ermorde ich auch so meine Opfer! Donald 
Sutherland und Francine Racette 
Manchmal ermorde ich auch so meine Opfer! Donald 
Sutherland und Francine Racette 

Sein letzter Mord

KINOSTART: 01.01.1970 • Psychothriller • Kanada/Großbritannien (1976)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
The Disappearance
Produktionsdatum
1976
Produktionsland
Kanada/Großbritannien
Kamera
Jay Mallory ist Berufskiller. Kühl und zweckorientiert führt er Morde aus, die man ihm aufträgt. Emotionen kennt er nicht - zumindest meint er das. Als seine Frau verschwindet, ändert sich das schlagartig. Zu seiner Angst und Unruhe kommt bald auch noch das Gefühl der Eifersucht, denn er erfährt, daß seine Frau einen Liebhaber hat. Mitten in diese persönliche Krise platzt ein neuer Auftrag. Nach und nach findet der Killer heraus, daß sein Opfer sowohl sein Auftraggeber als auch der Geliebte seiner Frau ist, und daß sie diejenige ist, die im Hintergrund die Fäden zieht...

Stuart Cooper gelang vor allem Dank der hervorragenden Darsteller ein spannender Thriller. Nach seinen ersten drei Filmen ("Little Malcolm", "Kennword: Overlord" und "Sein letzter Mord") war Cooper ausschließlich als Regisseur für TV-Filme und Serien tätig. Unter seiner Regie entstanden Werke wie "Flammender Sommer" (1985), "Frohe Weihnacht, Mrs. Kingsley" (1986), "Mamma Lucia" (1988, mit Sophia Loren), "Payoff" (1991) und "Leidenschaft aus Berechnung" (1993).

Darsteller
David Hemmings
Lesermeinung
Spielte oft leidende, kaputte Typen: John Hurt.
John Hurt
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS