Frank Röth

Lesermeinung
Geboren
07.07.1959 in Weinheim an der Bergstraße, Deutschland
Alter
61 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Im Alter von 25 Jahren legte der selbstbewusste Schauspieler einen filmreifen Karrierestart hin. In Ermangelung interessanter Film-Angebote für ambitionierte Talente, produzierte Frank Röth seinen ersten Kinofilm kurzerhand selbst. Er übernahm neben dem Drehbuch auch die Titelrolle im Nachkriegsdrama "Kolp – Schwarzmarkt, Swing und süße Träume", besetzte die übrigen Charaktere mit seinen - damals allesamt noch unbekannten - Freunden, Katja Flint, Heiner Lauterbach und Ottfried Fischer und übergab die Regie Roland Suso Richter.

Kennen gelernt hatte sich die illustre Truppe in einem kleinen Münchener Theater bei der Produktion der "Feuerzangenbowle". Honorare gab es für "Kolp" keine, dafür aber Erfolg auf den Filmfestspielen in Cannes, die Eintrittskarte ins Filmgeschäft und aus den Händen von Rita Süßmuth den ersten "Deutschen Jugendvideopreis". Seither spielte Frank Röth in vielen (inter-)nationalen TV- und Kinoproduktionen. 1988 war er in der US-Serie "Dirty Dozen" zu sehen. In der preisgekrönten TV- und Kinoproduktion "Die zweite Heimat" unter der Regie von Edgar Reitz war er 1988 einer der Protagonisten. Röth ist zudem häufiger Episoden-Gast in Serien wie "Der Alte", "Siska" oder "Soko". Der Kurzspielfilm "Gänsehaut", in dem Röth die Hauptrolle spielte, erhielt beim Filmfestival Locarno den "Goldenen Leoparden" als bester Nachwuchsfilm.

Neben Robert Atzorn und Iris Berben spielte der Münchner Schauspieler in "Das Kommando" (2004). Seine dritte "Tatort"-Produktion war "Der schwedische Freund" mit Eva Mattes als Kommissarin Klara Blum (2006). Neben Christiane Hörbiger war Frank Röth in dem gefeierten Fernsehfilm "Mathilde liebt" (2005) zu sehen, der eine große Diskussion um "Sex im Alter" ausgelöst hat. Obwohl vielseitig einsetzbar, spielt Röth meist die zwielichtigen Charaktere. Sein großes komisches Talent zeigte er als Ehemann von Barbara Wussow in der schwarzen Komödie "Mord an Bord" und in "Soko 5113 – Tod unter dem Maibaum" als "preußischer" Ethnologe in einem bayerischen Dorf.

Nebenbei arbeitet Röth zusammen mit seinem Kollegen Philipp Moog auch als Autor. Gemeinsam schrieben sie verschiedene Folgen der ZDF-Krimireihe "Sperling" ("Sperling und das Krokodil im Müll", "Sperling und der Mann im Abseits") und entwickelten zudem die erfolgreiche RTL-Jugendserie "SK-Babies", für deren erste Staffel sie für den Adolf-Grimme-Preis nominiert wurden. Das erste Theaterstück des kreativen Duos heißt "Die Nadel der Cleopatra".

Als Synchronsprecher hat Röth in unzähligen Filmen mitgewirkt, u.a. als "Professor Lupin" in der "Harry Potter"-Saga. Seit 2006 leiht er auch dem Helden der amerikanischen Erfolgsserie "4400 - Die Rückkehrer", Joel Gretsch, seine Stimme. Frank Röth lebt mit seiner Frau und vier gemeinsamen Kindern in München.

Weitere Filme mit Frank Röth: "Geheimnis in Cornwall" (1986), "Richard und Cosima" (1987), "Tödliche Hochzeit" (1994), "Mörderische Zwillinge", "Der Fischerkrieg" (beide 1995), "Vergewaltigt - Die Wahrheit und andere Lügen", "OP ruft Dr. Bruckner - Die besten Ärzte Deutschlands" (Serie), "SK Babies: Countdown", "Der Feuervogel" (alle 1996), "Vergewaltigt - Eine Frau schlägt zurück", "Tatort - Nahkampf", "Busenfreunde 2 - Alles wird gut!", "Anwalt Abel: Die Spur des Mädchenmörders" (alle 1997), "Der kleine Unterschied", "Stahlnetz - Der Spanner", "Straight Shooter", "Nichts als die Wahrheit" (alle 1998), "Der Todeszug", "Operation Phoenix - Jäger zwischen den Welten" (Serie), "Das Alibi", "Operation Bluebird" (Kurzfilm), "Rendezvous mit dem Teufel" (alle 1999), "Doppelter Einsatz: Kopfjäger", "Eine öffentliche Affäre", "Ratten - sie werden dich kriegen!" (alle 2000), "Das Monstrum", "Adelsromanzen - Die Kristallprinzessin", "Tatort - Exil!" (alle 2001), "Polizeiruf 110 - Die Schlacht" (2002), "Gefährliche Gefühle", "Stärker als der Tod" (beide 2003), "Sterne leuchten auch am Tag", "Der letzte Zeuge - Der Albtraum" (Serie, beide 2004), "Zwei Wochen für uns" (2005), "Tatort - Der schwedische Freund" (2006), "Unser Charly - Helfer und Freunde" (Serie, 2007), "Tatort - Und Tschüss" (2008), "Lotta & die alten Eisen" (2010), "Lotta & die großen Erwartungen" (2012).

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kam bei einem Autounfall ums Leben: Paul Walker.
Paul Walker
Lesermeinung
Bildete Jack Nicholson aus: Martin Landau.
Martin Landau
Lesermeinung
Lernte bei Steven Spielberg: Regisseur Robert Zemeckis
Robert Zemeckis
Lesermeinung
Wurde als "Kommissarin Lund" auch in Deutschland
bekannt: Sofie Gråbøl
Sofie Gråbøl
Lesermeinung
Unverwechselbare Erscheinung: Ron Perlmann
Ron Perlman
Lesermeinung
Bösewicht oder Ermittler: Iain Glen kann überzeugen
Iain Glen
Lesermeinung
Australischer Regie-Star: Baz Luhrmann.
Baz Luhrmann
Lesermeinung
Als "Der Nachtfalke" weltweit bekannt: Gary Cole
Gary Cole
Lesermeinung
Aristokratischer Charme: Matthew Goode.
Matthew Goode
Lesermeinung
Sängerin und Schauspielerin Ann-Margret
Ann-Margret
Lesermeinung
Andrew Lincoln: Dank "The Walking Dead" weltweit bekannt.
Andrew Lincoln
Lesermeinung
Beherrscht die gesamte Spannbreite - von Action bis Schnulze: Josh Lucas.
Josh Lucas
Lesermeinung
Der gemütliche Dicke mit dem verschmitzten Blick: Ned Beatty
Ned Beatty
Lesermeinung
Multitalent aus Frankreich: Richard Berry
Richard Berry
Lesermeinung
Schauspieler Chris Evans.
Chris Evans
Lesermeinung