Nach zehn harmonischen Ehejahren vermissen Ina und Klaus Heller nur eines. Der aufstrebende Architekt und die viel beschäftigte Richterin wollen endlich einmal ausspannen und dabei ihr vernachlässigtes Liebesleben wieder ein wenig in Schwung bringen. Da kommt es ihnen ganz recht, dass ihre beiden lebhaften Kinder Lisa und Stefan für zwei Wochen ins Ferienlager fahren. Doch die lang herbeigesehnte sturmfreie Bude ohne Kinder, Stress und lästige Termine wirkt sich anders aus als erwartet: Klaus kann nicht abschalten und erledigt heimlich Aufträge für sein Büro. Und Ina landet beinahe mit Klaus' bestem Freund im Bett. Statt Erotik pur durchleben die Hellers eine saftige Ehekrise.

Regie-Routinier René Heisig (("Bloch - Der Mann im Smoking", "Vater werden ist nicht schwer ...", "Geht nicht gibt's nicht") inszenierte diese Ehekomödie, die zwar nichts Neues erzählt, aber dank dem gut aufgelegten Hauptdarsteller-Paar zu überzeugen weiß, nach dem Drehbuch von Eva Spreitzhofer ("Tigermännchen sucht Tigerweibchen", "Heute heiratet mein Mann", "Zodiak - Der Horoskop-Mörder").

Foto: ARD/Degeto