"Die Kinder werden für die Verbrechen ihrer Eltern bezahlen." Der Industrielle Gabriel Fischer-Hellwarth nimmt die Drohbriefe des anonymen "Zodiak" mit Prophezeiungen von Nostradamus nicht ernst, bis seine Enkelin Barbara spurlos verschwindet. Kommissar Keller, Intimfeind der Fischer-Hellwarths, übernimmt den Fall. Auch Esther, Gabriels uneheliche Tochter, erhält Post vom Zodiak. Als Barbaras Leiche gefunden wird, trägt sie ein Amulett mit den Tierkreiszeichen - dem Zodiak...

Mit seinen bisherigen Thriller-Regiearbeiten "Novaks Ultimatum" und "In 3 Tagen bist du tot!" hat sich der Wiener Andreas Prochaska nicht gerade mit Ruhm bekleckert: Umso erstaunlicher ist es, dass er diesen Vierteiler durchaus sehenswert und spannend inszeniert hat, obwohl mans sich stets fragt, wer nun hinter den Zodiak-Morden steckt. Insgesamt ist der Film eindeutig etwas zu lang geraten, einige überflüssige Handlungsstränge hätte Drehbuch-Autorin Eva Spreitzhofer ("Heute heiratet mein Mann", "Tigermännchen sucht Tigerweibchen") ruhig weggelassen werden können. Durchweg gut: die Darstellerleistungen.