Was geht denn hier ab? Alex (Mark O'Brien) erklärt Grace (Samara Weaving), dass seine Familie ein höchst fragwürdiges Aufnahmeritual durchführt.
Samara Weaving (Mitte) kämpft in "Ready or Not" ums nackte Überleben.

Ready or Not - Auf die Plätze, fertig, tot

KINOSTART: 26.09.2019 • Thriller • USA (2019) • 96 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Ready or Not
Produktionsdatum
2019
Produktionsland
USA
Laufzeit
96 Minuten

Filmkritik

Diese Ehe ist der Horror
Von Markus Schu

Eine junge Frau wird in ihrer Hochzeitsnacht in ein perfides Spiel auf Leben und Tod verwickelt. Die Urheber des Ganzen: ihre Schwiegereltern! Kann die Braut mit heiler Haut davonkommen?

In zerrissenem, blutverschmiertem Brautkleid und abgewetzten Sneakers hetzt die junge Grace (Samara Weaving) durch ein altes Herrenhaus. Sie ist auf der Flucht vor der völlig irren Familie ihres Ehemannes. Denn die spielt ein grausames Spiel mit ihr: Verstecken – und zwar mit Waffen. Wenn Grace bis zum Morgengrauen überlebt, ist sie frei, ansonsten soll sie in einer okkulten Zeremonie geopfert werden. Was klingt wie der nächste Eintrag im "Saw"-Franchise, ist in Wahrheit eine schwarze Komödie mit gesellschaftskritischen Untertönen. "Ready or Not – Auf die Plätze, fertig, tot" will ein hintersinniger Kommentar zur Kluft zwischen Arm und Reich sein – und zeitgleich eine launige Horror-Comedy. Allerdings haben sich die Regisseure Matt Bettinelli-Olpin und Tyler Gillett damit etwas zu viel vorgenommen. Den kruden Mix kann auch die hervorragende Hauptdarstellerin nicht retten.

Es sollte der schönste Tag ihres Lebens werden: Die aus ärmlichen Verhältnissen stammende und in Pflegefamilien aufgewachsene Grace (Samara Weaving) heiratet ihren reichen Freund Alex (Mark O'Brien) auf dem luxuriösen Anwesen seiner Eltern. Die Familie Le Domas (unter anderem Andie MacDowell und Adam Brody) wirkt zwar reichlich schräg, doch Grace ist sich sicher, dass sie in Alex den Mann fürs Leben gefunden hat – die schrullige Verwandtschaft nimmt sie gerne in kauf. Nach der Eheschließung erfährt Grace dann von einer höchst fragwürdigen Tradition: Jedes neue Familienmitglied wird über ein besonderes Ritual im Kreise der Le Domas aufgenommen. Weil die Familie als Brettspiel-Dynastie zu Reichtum gekommen ist, muss man zunächst ein Spiel spielen, um offiziell zur Familie zu gehören.

Welches Spiel gespielt wird, hängt von der jeweiligen Karte ab, die man aus einem ominösen Kästchen zieht. Schach, Dame, schwarzer Peter – die Klassiker eben. Doch Grace zieht die "Arschkarte": Sie muss Verstecken spielen. Ihr Mann wird kreidebleich, als er das sieht. Denn das bedeutet, dass Grace in Wahrheit an einem Spiel auf Leben und Tod teilnehmen muss. Kann er seine Liebste sicher durch die Nacht bringen? Oder fällt Grace der Psycho-Familie zum Opfer? Die Verwandtschaft rüstet sich zur tödlichen Jagd ...

Eines muss man den Filmemachern lassen: Ihre Figuren handeln immer irgendwie nachvollziehbar – und das kann man schließlich nicht von jedem Horrorfilm behaupten. Wie Grace und Alex versuchen, das perfide Spiel zu durchbrechen, ist in sich immer schlüssig, die Charaktere verhalten sich fast niemals dämlich. Die Identifikation mit Grace fällt demnach nicht schwer, und auch ihre Wandlung von einer Jungfrau in Nöten hin zu einer knallharten Heldin überzeugt. Doch so sehr Samara Weaving auch als "Final Girl" in dieser Slasher-Komödie imponiert: das Gesamtkonzept will partout nicht aufgehen. Deswegen gerät auch ihr – grundsätzlich spannender – Überlebenskampf nur leidlich unterhaltsam.

Die Le Domas werden als völlig realitätsfremde Mitglieder der Oberschicht dargestellt, die ihren Reichtum möglicherweise einem wortwörtlichen Pakt mit dem Teufel zu verdanken haben. Um Macht und Geld zu bewahren, nehmen sie auch den Mord an einer Unschuldigen in Kauf – das ist Gesellschaftskritik mit dem Holzhammer. Durch die komödiantischen Aspekte geht der Subtext dann fast völlig flöten: versehentlich ermordete Hausmädchen, ein Schwager, der sich eine Anleitung zur Armbrust-Nutzung auf YouTube anschaut, und ein kleiner Junge, dem brutal ins Gesicht geboxt wird – darüber kann man lachen, muss man aber nicht.

Ein einziges Mal scheint eine clevere subversive Komponente hindurch, wenn eines der jüngsten Familienmitglieder erklärt, weshalb es bei der Hetzjagd mitmacht: "Ihr macht das doch auch!" Ein starker Moment, der zum Nachdenken über gesellschaftliche Vorbildfunktionen einlädt. Doch die Gags und die Sozialkritik wirken unterm Strich zu gewollt und in Kombination zu unharmonisch. Gerade gen Ende lässt sich dann gut erkennen, warum die Horrorkomödie als Ganzes nicht recht funktionieren will: Für sich genommen ist das Splatter-Finale eine grandiose Idee, doch man kann sich kaum des Eindrucks erwehren, dass damit die ganze Prämisse des Films nachträglich (fast gänzlich) torpediert wird ...


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Darsteller
Nicht mehr oft auf der Leinwand zu sehen: Andie MacDowell.
Andie MacDowell
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Résistance – Widerstand
Drama • 2020
Supernova
Drama • 2021
The Last Duel
Drama • 2021
Die Pfefferkörner und der Schatz der Tiefsee
Kinderfilm • 2021
Bis an die Grenze
Drama • 2020
Mit "Keine Zeit zu sterben", dem 25. Film der Reihe, verabschiedet sich Daniel Craig von seiner Rolle. Die Dreharbeiten wurden bereits im Oktober 2019 abgeschlossen. Als Folge der Pandemie verzögerte sich der Kinostart jedoch mehrfach.
Keine Zeit zu sterben
Action • 2019
prisma-Redaktion
"Dune" ist bereits die zweite Verfilmung des legendären Science-Fiction-Romans.
Dune
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
Mit Shang-Chi steht erstmals ein asiatischer Superheld im Zentrum eines Marvel-Abenteuers.
Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings
Action • 2021
prisma-Redaktion
In vier Episoden erzählt "Doch das Böse gibt es nicht" von der Todesstrafe im Iran.
Doch das Böse gibt es nicht
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Drama trifft Thriller trifft Groteske: "Promising Young Woman" mischt verschiedene Genres zu einem grandiosen Film.
Promising Young Woman
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
Für die Fußball-Dokumentation "Nachspiel" begleiteten die Filmemacher Christoph Hübner und Gabriele Voss ihre Protagonisten mehr als 20 Jahre lang.
Nachspiel
Dokumentarfilm • 2019
prisma-Redaktion
"Kaiserschmarrndrama" ist die siebte Verfilmung eines Rita-Falk-Krimis rund um den Niederkaltenkirchener Ermittler Eberhofer.
Kaiserschmarrndrama
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Vom flanierenden Werbetexter zum Verliebten und in den Abgrund: Tom Schilling spielt Erich Kästners Romanfigur Fabian aus dem Jahre 1931. Der ungewöhnliche Historienfilm lief im Wettbewerb der Berlinale und wurde von der Kritik gefeiert.
Fabian oder der Gang vor die Hunde
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Auf ein Neues! Die Antiheldentruppe Suicide Squad bekommt nach dem verunglückten ersten Leinwandauftritt von 2016 eine Frischzellenkur verpasst.
The Suicide Squad
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Jungle Cruise" ist ein Film für viele Geschmäcker: Neben Action und Spannung bietet der Streifen von Jaume Collet-Serra auch jede Menge Witz und eine wohldosierte Portion Romantik.
Jungle Cruise
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
Irgendwo steht immer ein Auto rum, das gefahren werden will: "Fast & Furious 9" macht einen Trip rund um die Welt und wagt sich sogar ins All.
Fast & Furious 9
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Minari - Wo wir Wurzeln schlagen" wurde für sechs Oscars nominiert und gewann den Preis für die beste Nebendarstellerin.
Minari
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Wie ein ehrgeiziger Unternehmer auf der Suche nach größeren beruflichen Erfolgen den Zusammenhalt seiner Familie riskiert, beleuchtet Sean Durkins Drama "The Nest - Alles zu haben ist nie genug".
The Nest - Alles zu haben ist nie genug
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Erst im Kino, einen Tag später schon bei Disney+: "Black Widow" ist zurück.
Black Widow
Action • 2020
prisma-Redaktion
"Nomadland" gewann im Frühjahr drei Oscars - als bester Film, für die beste Regie sowie für die beste Hauptdarstellerin.
Nomadland
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Godzilla und King Kong haben sich im vierten Teil der MonsterVerse-Reihe keine Nettigkeiten zu sagen.
Godzilla vs. Kong
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Stowaway - Blinder Passagier" erzählt von einer möglicherweise bahnbrechenden Marsmission, auf der es kurz nach dem Start zu einem dramatischen Zwischenfall kommt.
Stowaway - Blinder Passagier
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
"Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!" setzt die Reihe, die vor 20 Jahren ihren Anfang nahm, fort.
Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Trotz hochkarätiger Besetzung erreicht "A Quiet Place 2" nie die Intensität des viel gelobten Vorgängers von 2018.
A Quiet Place 2
Thriller • 2019
prisma-Redaktion
"Wonder Woman 1984" war zunächst nur bei Sky zu sehen und kommt nun auch in die Kinos.
Wonder Woman 1984
Action • 2020
prisma-Redaktion
In "Mortal Kombat" geht es äußerst brutal zur Sache.
Mortal Kombat
Action • 2021
prisma-Redaktion
In der Neuverfilmung von "Hexen hexen" verbreitet Anne Hathaway als Oberhexe Angst und Schrecken.
Hexen hexen
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
"Und morgen die ganze Welt" erzählt von einer jungen Studentin, die sich der Antifa anschließt.
Und morgen die ganze Welt
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Nina Hoss kümmert sich als "Schwesterlein" um ihren todkranken Filmbruder Lars Eidinger - kann aber weder den Krebs noch die Klischees besiegen.
Schwesterlein
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Der Held der Kinderzimmer erobert die große Leinwand: "Yakari - Der Kinofilm".
Yakari - Der Kinofilm
Animationsfilm • 2020
prisma-Redaktion