Ein smarter Kerl: Simon Baker.
Fotoquelle: DFree/shutterstock.com

Simon Baker

Lesermeinung
Geboren
30.07.1969 in Launceston, Tasmanien, Australien
Alter
52 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Er ist die blondgelockte Antwort auf Patrick Dempsey und ebenso wie der "Grey's Anatomy - Die jungen Ärzte"-Star durch eine Serienrolle weltweit bekannt: Als "The Mentalist" macht Simon Baker seit 2008 international von sich reden und schaffte es in der Figur des charismatischen Ex-TV-Show-Star Patrick Jane in die Herzen der weiblichen Fans und auf die Nominierungslisten zahlreicher, anerkannter Filmpreise (2009 Nominierung für den Emmy, 2010 Nominierungen für den Golden Globe- und Screen Actors Guild Award, außerdem 2011 eine Nominierung in der Kategorie "Best TV Fighter" für den People's Choice Award). Doch auch seine darstellerischen Qualitäten jenseits der erfolgreichen US-amerikanischen Krimiserie fanden schon Würdigung: Für seinen Auftritt in "E Street" erhielt er 1993 den renommierten australischen Logie Award als "Most Popular New Talent". Die Hauptrolle in "The Guardian - Retter mit Herz" brachte ihm 2002 den Family Television Award ein. Und sein attraktives Äußeres gepaart mit einer Überdosis Charme hievte den sympathischen Australier 2002 auf die Liste der "Sexiest Men Alive", die das People Magazine Jahr für Jahr veröffentlicht.

Dass ein Mensch mit einem so hübschen Gesicht ursprünglich ganz andere Berufswünsche jenseits von Film, Fernsehen und Fashion hatte, wagt man fast gar nicht zu glauben. Doch zunächst begann der adrette Tasmanier eine Ausbildung zum Krankenpfleger, brach diese jedoch vorzeitig ab. Sein gutes Aussehen brachte ihn dann aber doch recht schnell und zielgerichtet ins Showbusiness. Nach Engagements für Videoclips und einigen Statistenauftritten folgten umfangreichere Angebote für verschiedene australische Soaps und Serien. In der Rolle als Sam Farrell in "E Street" (1992-1993), als James Healy in "Home and Away" (1993-1994) und als Mr. Thomas 'Tom' Summers in der auch international erfolgreichen Teenager-Serie "Heartbreak High" (1995-1997) machte er sich schon bald einen Namen, beziehungsweise sorgte dafür, dass sein Gesicht in Erinnerung blieb. Dass er mehr abliefern kann, als Attraktivität und alltägliche Serienkost versuchte er bei seinem ersten Ausflug nach Hollywood unter Beweis zu stellen. In Curtis Hansons großartigen Kriminalfilm "L.A. Confidential" übernahm er zwar nur einen kleinen Part und blieb hinter Stars wie Kevin Spacey, Kim Basinger, Russell Crowe und Guy Pearce weit zurück, doch konnte er trotzdem so sehr überzeugen, dass weitere Filmangebote folgten. In den Anfangsjahren seiner Karriere war er noch als Simon Baker-Denny unterwegs, den zweiten Nachnamen hatte er von seinem Stiefvater Tom Denny. So fand man ihn im Abspann zu "America's Most Wanted" (1997), "Restaurant" und "Judas Kiss" (beide 1998) noch mit seinem Doppelnamen, den er später verkürzte. Als ein weiteres Highlight seiner Laufbahn entpuppte sich Ang Lees Historiendrama "Ride With the Devil" (1999), für das Simon Baker gemeinsam mit Tobey Maguire, Jonathan Rhys-Meyers und James Caviezel vor der Kamera stand.

Mit Anthony Hoffmans Sciencefictionfilm "Red Planet" startete das neue Jahrtausend recht gut für den australischen Mimen. Anschließend sah man ihn in dem Historienstreifen "Das Collier" (2001). Im Mittelpunkt der Story, die von Regisseur Charles Shyer gekonnt in Szene gesetzt und von Darstellern wie Hilary Swank, Jonathan Pryce und Adrien Brody adäquat auf die Leinwand gebracht wurde, steht die Halsbandaffäre, ein Betrugsskandal am französischen Hof in den Jahren 1785/1786. Im Jahr 2001 sah man Simon Baker auch erstmals als Nick Fallin in "The Guardian - Retter mit Herz". Eine Rolle, in die er bis 2004 in 67 Episoden schlüpfte. Die Hauptperson in der erfolgreichen und sehr beliebten Serie ist ein Wirtschaftsanwalt, der wegen Drogenbesitzes zu einer Bewährungsstrafe verurteilt wurde. Zu den Auflagen der Bewährungsstrafe zählen unter anderem 1500 Stunden Sozialdienst, die Nick Fallin bei der Jugendrechtshilfe abarbeiten muss. Schnell entwickelt er sich zum engagierten Kämpfer für seine jungen Klienten. Ein engagierter Kämpfer mimt Simon Baker auch in Hideo Nakatas Horrorfilm "Ring 2" (2005) an der Seite von Naomi Watts. Dem Horrorfilmgenre blieb er auch in George A. Romeros "Land of the Dead" treu. Als Söldner Riley Denbo zieht er, auf der Suche nach einem Land im Norden, wo eine freie Welt existieren soll, gegen Zombies ins Feld. Noch im gleichen Jahr folgte mit "Something New" eine leichte Liebeskomödie, in der er einmal mehr einen smarten, gutaussehenden Traumtypen spielte.

Einen bleibenden Eindruck hinterließ Simon Baker durch seinen Auftritt in der überaus erfolgreichen, bitterbösen Satire "Der Teufel trägt Prada" (2006). Und doch ist es wieder einmal eine Rolle, die ihm auf den Leib geschneidert zu sein scheint, die von ihm offenbar nur recht wenig schauspielerischen Einsatz oder Talent verlangt: Als Christian Thompson gibt er das, was er selbst verkörpert - den charmanten Typ, nett, offen, höflich und vor allem unaufdringlich. Weitaus weniger erfolgreich war die kurzlebige Serie "Smith", die 2006 im US-amerikanischen Fernsehen ausgestrahlt wurde. Die von John Wells entwickelte Krimireihe wurde nach nur vier von sieben Folgen aus dem Programm geworfen. Simon Baker war hierbei ebenso einer Hauptcharaktere, wie auch Ray Liotta, Franky G. und Jonny Lee Miller. 2008 stand er dann auch erstmals für die Rolle vor der Kamera, die ihn weltweit in das Gedächtnis der Zuschauer einbrannte. Als Patrick Jane, der als "Mentalist" - ein Gedächtniskünstler, Suggestionsartist und Hypnotiseur - bezeichnet wird, löst er gemeinsam mit der bezaubernden Robin Tunney, die hier die Ermittlerin Teresa Lisbon verkörpert, ganz unterschiedliche Mordfälle. Im Mai 2011 gab der produzierende Sender bekannt, dass die Reihe rund um den exzentrischen Mentalisten nach drei erfolggekrönten Staffeln um eine weitere fortgesetzt wird. Auch in Deutschland hat die Serie ihre Fans gefunden und kann auf der Quotenhitliste punkten. Simon Baker, der 2011 nicht nur "The Mentalist" gibt, sondern auch in dem hochklassig besetzten Finanzdrama "Margin Call" in die Kinos kommt, ist mit seiner Schauspielkollegin Rebecca Rigg verheiratet. Das Paar hat drei gemeinsame Kinder, die mit Naomi Watts und Nicole Kidman sehr prominente Paten haben.

Weitere Filme und Serien mit Simon Baker: "Midnight Magic" (1987), "Geschichten aus der Gruft" (TV-Serie, 1989), "A Country Practice" (TV-Serie), "G.P." (TV-Serie, beide 1993), "Which Way to the War" (1994), "Naked" (TV-Serie, 1995), "The Last Best Place" (1996), "Naked: Stories of Men" (TV-Serie), "Sweat" (TV-Serie, beide 1996), "Love from Ground Zero" (1998), "Secret Men's Business", "Sunset Strip" (beide 1999), "Book of Love" (2004), "Sex and Death 101", The Key to Reserva" (Kurzfilm, beide 2007), "The Lodger - Der Untermieter" (2008), "Not Forgotten - Du sollst nicht vergessen", "Women in Trouble" (beide 2009), "The Killer Inside Me", "Der große Crash - Margin Call" (beide 2010), "Das hält kein Jahr ...!" (2013).

BELIEBTE STARS

Nicht ganz so erfolgreich wie sein Vater: Jared Harris.
Jared Harris
Lesermeinung
Schon lange in Hollywood angekommen: Rade Serbedzija
Rade Serbedzija
Lesermeinung
Verkörperte schon das halbe Lexikon: Anthony Hopkins.
Anthony Hopkins
Lesermeinung
HipHop-Superstar und Schauspieler: LL Cool J
LL Cool J
Lesermeinung
Michael York - der englische Gentleman - in
"Rosamunde Pilcher - Vier Jahreszeiten"
Michael York
Lesermeinung
Rita Russek spielt oft Dauerrollen
Rita Russek
Lesermeinung
Schauspieler mit Wrestling-Vergangenheit: Dwayne "The Rock" Johnson.
Dwayne Johnson
Lesermeinung
Andreas Hoppe als Tatort-Kommissar Mario Kopper
Andreas Hoppe
Lesermeinung
Spielt gern den harten Kerl: Vin Diesel.
Vin Diesel
Lesermeinung
War auch als Rap-Sänger erfolgreich: Mark Wahlberg.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Sunnyboy und Oscar-Preisträger aus Wales: Christian Bale.
Christian Bale
Lesermeinung
Gab sein Leinwand-Debüt bereits 1977: Mel Gibson.
Mel Gibson
Lesermeinung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN