Öde Zukunft: Samantha Morton als Fälscherin Maria

Code 46

KINOSTART: 03.03.2005 • Sciencefiction-Drama • Großbritannien (2003) • 92 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Code 46
Produktionsdatum
2003
Produktionsland
Großbritannien
Budget
7.500.000 USD
Laufzeit
92 Minuten

In naher Zukunft findet das menschliche Leben fast nur in den bewohnbaren Megacitys statt. Alle Menschen außerhalb dieser Zonen vegetieren unterhalb der Armutsgrenze vor sich hin. Dies wiederum lässt den illegalen Handel mit so genannten Papelles, gefälschte Visa für die Städte, florieren. Der verheiratete Ermittler William, der die Gedanken seiner Mitmenschen lesen kann, kommt von Seattle nach Shanghai , um dort eine Fälscherbande aufzuspüren. Als er auf eine hübsche Fälscherin trifft, verliebt er sich in sie ...

Ähnlich wie das um Längen bessere Werk "Gattaca" beschäftigt sich Winterbottom hier mit einer durchaus denkbaren Zukunftsvision, in der sexuelle Vereinigung mit genetisch nicht vertretbaren Partnern als Straftat deklariert wird. Doch was noch recht packend als Thriller beginnt, zerfasert mehr und mehr in pseudo-gesellschaftskritischen Andeutungen. Die DV-Wackelbilder tragen ebenfalls nicht gerade zum Gelingen bei. Dennoch: Das Grundthema bleibt durchaus interessant.

Foto: Tiberius

Darsteller
Samantha Morton
Lesermeinung
Hervorragender Drehbuchautor und Regisseur: Tim Robbins.
Tim Robbins
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS