Verdammt, was soll ich nur machen? Alessandro 
Gassman ist ratlos
Verdammt, was soll ich nur machen? Alessandro 
Gassman ist ratlos

Männer ohne Ehre

KINOSTART: 01.01.1970 • Mafiadrama • Frankreich, Italien (1998) •
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Toni
Produktionsdatum
1998
Kamera
Emmanuel Machuel
Produktionsland
Frankreich, Italien
Regie
Philomène Esposito

Der 25-jährige Mafioso Toni wird von seinem Onkel nach Paris geschickt, um einen Streit mit der italienischen Familie Minelli zu schlichten. Doch Toni verliert die Nerven und tötet Minelli. Daraufhin wird er von seiner Familie verstoßen. Doch Toni will seine Ehre wieder herstellen. Ein verschrobener Alter will ihm helfen ...

Der Regisseurin Philomène Esposito ("Der Traum der Rinaldis" gelang ein spannender Mafia-Film mit existentialistischem Einschlag. Die Idee zu diesem Film entstand während der Dreharbeiten zu ihrer Dokumentation "Unter den Röcken der Madonna", die sich mit Frauen und dem Geist der ’Ndrangheta, der Mafia in Kalabrien, befasst. In den Augen der Regisseurin sind Mafiosi Männer, die ihren femininen Teil amputiert haben. Nicht von ungefähr heißt Tonis Geliebte Marie, und es gelingt ihm, durch sie dem üblichen Mafiosi-Schicksal zu entgehen. Neben Hauptdarsteller Alessandro Gassman ("Die Bibel - Samson und Delila", "Die Kreuzritter"), Sohn des großen italienischen Schauspielers Vittorio Gassman, ist Raf Vallone in einer seiner letzten Rollen zu sehen.

Foto: ZDF/Emmanuel Machuel

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN