Béatrice Dalle

Béatrice Cabarrou
Lesermeinung
Geboren
19.12.1964 in Brest, Bretagne, Frankreich
Alter
57 Jahre
Sternzeichen
Biografie
Béatrice Dalle spielt 1986 die Titelrolle in "Betty Blue - 37,2 Grad am Morgen" und wird über Nacht zum Star und Sexsymbol, zur personifizierten Erotik und zur gefeierten Diva. Doch das Lob, das sie für ihre außerordentliche Darstellung in "Betty Blue" bekommt, verblasst recht schnell, als klar wird, dass sie an den außergewöhnlichen Erfolg des Liebesdramas unter der Regie von Jean-Jacques Beneix nicht anknüpfen kann. Ihr Talent, das Aussehen und das Image, das sie durch ihren ersten großen Erfolg aufgebaut hat, scheint für weitere Kassenschlager nicht auszureichen. Jean-Jacques Beneix suchte für seinen Film eine charismatische Darstellerin und fand in der provozierend-sinnlichen Béatrice Dalle die ideale Schauspieler für die Rolle der Betty. Sie muss gar nicht viel tun, um vor der Kamera zu bestehen, denn sie bringt eine Präsenz mit, die den gesamten Film trägt.

Ihre Karriere ist so rasant und spannend wie eine Achterbahnfahrt. Als 16-jährige verlässt sie ihre kleinbürgerliche Heimat und zieht nach Paris, wo sie auf der Straße von einem Fotografen entdeckt und als Model engagiert wird. Vor den Castings zu "Betty Blue" fallen dem Regisseur einige Aufnahmen von ihr in die Hände und er engagiert die Schöne mit den vollen Lippen und der kecken Zahnlücke vom Fleck weg. Béatrice Dalle ist die ideale Besetzung. Der Film, der mittlerweile Kultstatus besitzt, bringt der verführerischen Französin Kritikerlob ein und zieht auch das Publikum in die Kinos. Die charismatische Darstellerin wird zum Star erkoren, über alle Maßen bewundert und bejubelt. Doch mit ihren folgenden Rollen kann sie nicht an diesen ersten Erfolg anknüpfen.

Sie spielt einige Hauptrollen in hochklassigen französischen Filmen, die aber nicht den Weg über die Grenzen finden und nur eingefleischten Fans außerhalb Frankreichs etwas sagen. Ihr Versuch, in Hollywood Karriere zu machen, scheitert. Nach ihrem Debüt vor amerikanischen Publikum in Jim Jarmuchs "Night on Earth" folgt "Blackout" (1997), ein in den USA produzierten Psychothriller, der an den Kinokassen vollkommen floppt. Während der Dreharbeiten wird sie wegen eines Drogendeliktes verhaftet und erhält - auf Grund dieses Vergehens - eine Einreisesperre von Seiten der USA, so dass sie die Rolle in "The Sixth Sense" (1999), für die sie ursprünglich vorgesehen war, nicht spielen kann.

Mittlerweile ist sie nicht nur berühmt, sondern auch berüchtigt und fällt oft durch ihre privaten Eskapaden auf - und weniger durch berufliche Erfolge. Filmisch hat sie sich in den letzten Jahren eher den Charakterrollen zugewandt und spielt vermehrt in ihrer Persönlichkeit gestörte Charakter. 2001 sieht man sie in Claire Denis' Film "Trouble Every Day" als Vampirin. Das Image des Sexsymbols hat sie seit "Betty Blue" nicht abgelegen können, in den letzten Jahren hat sich aber ein weiteres Bild hinzugesellt: Rebellin mit einem Hang zum extremen Kino. Diese Vorliebe stellt sie 2007 in dem Slasher-Film "Inside" erneut unter Beweis. Ganz andere Töne schlägt sie im Jugenddrama "New Wave" an. Sie spielt die Mutter eines 13-jährigen, der auf der Suche nach Freundschaft mit Hilfe der Musik von "The Cure" und "Depeche Mode" mitten im Gefühl der "New Wave"-Bewegung landet - einer Bewegung dessen Ikone Béatrice Dalle durch ihre Rolle in "Betty Blue" einst war.

Weitere Filme mit Béatrice Dalle: "On a volé Charlie Spencer!" (1986), "La Visione del Sabba" (1988), "Chimère", "Dunkle Leidenschaft" (beide 1989), "Die Rache einer Frau" (1990), "Die schönste Geschichte der Welt", "Flucht durch die Wolken" (beide 1992), "Ich kann nicht schlafen", "Zwischen Liebe und Hass" (beide 1994), "Désiré", "Lola im Technoland" (beide 1996), "In den Armen der Bestie" (1997), "Männer ohne Ehre" (1998), "La vérité vraie" (2000), "H Story" (2001), "17 Mal Cécile Cassard", "Flucht durch den Dschungel" (beide 2002), "Vendetta", "Wolfzeit", "Tamala 2010: A Punk Cat in Space" (Sprecherin, alle 2003), "Process", "Clean", "Bab el shams", "Der Feind in meinem Herzen" (alle 2004), "Dans tes rêves" (2005), "Tête d'or" (2006), "Truands" (2007), "Les Bureaux de Dieu" (2008), "Punk" (2012), "Meine Schwestern", "Begegnungen nach Mitternacht" (beide 2013).

BELIEBTE STARS

John Wayne im Jahr 1968.
John Wayne
Lesermeinung
Beeindruckt mit natürlichem Spiel: Julia Brendler
Julia Brendler
Lesermeinung
Gibt den fiesen Typen mit Bravour: Jack Nicholson.
Jack Nicholson
Lesermeinung
Caroline Peters in der gefeierten Krimiserie "Mord mit Aussicht".
Caroline Peters
Lesermeinung
Action-Star aus Deutschland: Antje Traue.
Antje Traue
Lesermeinung
Vielseitig einsetzbar: Alan Rickman.
Alan Rickman
Lesermeinung
Schon lange ein Weltstar: Ralph Fiennes
Ralph Fiennes
Lesermeinung
Wenig skandalträchtig: Paul Newman.
Paul Newman
Lesermeinung
Tom Beck in der RTL-Serie "Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei".
Tom Beck
Lesermeinung
Tanja Schleiff in im Dortmunder "Tatort - Mein
Revier"
Tanja Schleiff
Lesermeinung
Hervorragender Charakterdarsteller aus Frankreich: Lambert Wilson
Lambert Wilson
Lesermeinung
Schon lange ein Weltstar: Hans Zimmer
Hans Zimmer
Lesermeinung
"Kung-Fu-Macher" mit Weltkarriere: Jacki Chan
Jackie Chan
Lesermeinung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Publikumsliebling mit markanten Gesichtszügen: Jean Reno
Jean Reno
Lesermeinung
Schauspieler Milan Peschel bei der Premiere zu "Beckenrand Sheriff".
Milan Peschel
Lesermeinung
Schauspielerin Julia Jäger.
Julia Jäger
Lesermeinung
Aristokratischer Charme: Matthew Goode.
Matthew Goode
Lesermeinung