Ballert wieder 'was das Zeug hält: Milla Jovovich

Resident Evil: Afterlife

KINOSTART: 16.09.2010 • Horroraction • USA (2010) • 97 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Resident Evil: Afterlife
Produktionsdatum
2010
Produktionsland
USA
Budget
60.000.000 USD
Einspielergebnis
300.228.084 USD
Laufzeit
97 Minuten

Nachdem die Umbrella Corporation die Apokalypse auf Erden ausgelöst und fast die gesamte Menschheit mit ihrem Virus infiziert hat, sucht die Kämpferin Alice weiterhin nach Überlebenden bzw. nicht Infizierten. So muss sie sich durch ein Meer von wandelnden Zombies schlagen und kennt dabei nur ein Ziel: dem skrupellosen Konzern den Garaus zu machen ...

Was idiotisch klingt, ist auch genau dies! Diesmal wird in einer 3D-Endzeit herumgemetzelt. Dabei wurde einmal mehr nur auf die Schauwerte und nicht auf die Logik geachtet. Würde sich dieses sinnfreie Abmeucheln weniger ernst nehmen, wäre es vielleicht sogar halbwegs zu ertragen.

Foto: Constantin

Darsteller
Bösewicht oder Ermittler: Iain Glen kann überzeugen
Iain Glen
Lesermeinung
Feste Größe in Horror-Streifen wie "Resident Evil": Schauspielerin Milla Jovovich.
Milla Jovovich
Lesermeinung
Sienna Guillory
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS