Der Biologe Tyler wird von der Regierung in die Arktis entsandt, um den Grund für die Dezimierung der Karibu-Rentiere herauszufinden. Zunächst nimmt er die Wölfe als die Hauptverdächtigen ins Visier. Nach und nach beginnt Tyler, sich für die Lebensweise der Tiere zu interessieren und stellt fest, dass ihn die Wölfe ihrerseits beobachten. Schließlich entdeckt der Forscher, dass nicht die Wölfe, sondern Jäger für die Ausrottung der Karibus verantwortlich sind...

Schon mit seiner Regiearbeit "Der schwarze Hengst" schwelgte Regisseur Carroll Ballard ("Amy und die Wildgänse") in wundervollen Landschaftsbildern. So auch in dem vorliegenden Abenteuer, in der er einfühlsam eine bewegende und humorvolle Geschichte nach der autobiografischen Erzählung von Farley Mowat erzählt. In der Rolle des Biologen Tyler ist der Regisseur, Autor und Darsteller Charles Martin Smith zu sehen, der einen seiner ersten Kinoauftritte in 's "American Graffiti" hatte. Hierzulande nicht sonderlich bekannt, gehört Smith zu Amerikas gern besetzten Nebendarstellern. Eine seiner bekanntesten Rollen hatte er als Ermittler, der sogar denken kann, an der Seite von Sean Connery in Brian De Palmas Klassiker "Die Unbestechlichen".