Isabella und Katja wünschen sich wie viele verheiratete Paare ein Kind. Sie entscheiden sich für einen Samenspender - denn jemanden Dritten, der sich in die Belange des Kind einmischt, möchten sie nicht. Doch dann müssen sie feststellen, dass Samenbanken und Kinderwunschkliniken gleichgeschlechtliche Paare aus rechtlichen Gründen ablehnen. Als sie im Internet einen dubiosen Samenspender-Händler auftun, sind bereits etliche physisch und psychisch belastende Wochen vergangen …

Für viele Paare ist es schon schwierig genug, ein Kind zu bekommen, lesbische Pärchen haben es meist noch schwerer. Regisseurin Anne Zohra Berrached gewährt durch ihren dokumentarischen Spielfilm intensive Einblicke in das Leben eines "gespielten" lesbisches Paares, das eine wahre Odyssee durchlebt, um sich ihren Kinderwunsch zu erfüllen. Eben so, wie es Paare in der Gesellschaft erleben. Berrached lässt die Schauspielerinnen Karina Plachetka ("Whisky mit Wodka") und Sabine Wolf ("Der Mann an ihrer Seite") mit den zahlreichen Laiendarstellern in den Nebenrollen ganz natürlich agieren. Die junge Regisseurin, deren Langfilm auf den tatsächlichen Erfahrungen lesbischer Paare basiert, realisierte das Drama noch im Rahmen ihres Film-Studiums an der Filmakademie Ludwigsburg.