Juliet Stevenson

Lesermeinung
Geboren
30.10.1956 in Essex, England, Großbritannien
Alter
65 Jahre
Sternzeichen
Biografie
Queen Elizabeth II. ernannte sie bereits 1999 für ihre Verdienste um das Drama zum Commander of the Order of the British Empire: Juliet Stevenson, die deutschen Zuschauern aus Filmen wie dem Val-McDermid-Thriller "Ein Ort für die Ewigkeit" (2008), Douglas McGraths Charles-Dickens-Verfilmung "Nicholas Nickleby" (2002) oder Mike Newells Drama "Mona Lisas Lächeln" (2003) bekannt sein dürfte.

Nach dem Abschluss ihres Schauspielstudiums an der Royal Academy of Dramatic Arts mit der begehrten Gold Bancroft Medal dauerte es nur ein knappes Jahr, bis sie die ersten wichtigen Rollen in der Royal Shakespeare Company spielte, deren Ensemble sie viele Jahre angehörte. Zu ihren Bühnenauftritten gehören u.a. die Rolle der Madame de Trouvel in der Originalinszenierung von "Les Liaisons Dangereuses", die Rosalind in "As You Like It", die Titania in "A Midsummer Night's Dream", Cressida in "Troilus and Cressida" und die Isabella in "Measure for Measure". Am Royal National Theatre war sie in "Hedda Gabler", "Yerma", "Causacian Chalk Circle" und "Private Lives" zu sehen. Am Royal Court sowie im West End stand sie in der ersten Inszenierung von "Death and the Maiden" – für die sie mit dem Laurence Olivier Award als beste Schauspielerin ausgezeichnet wurde -, in "Burn This" neben John Malkovich, in "The Duchess of Malfe" sowie in "We Happy Few" auf der Bühne.

Darüber hinaus sah man die Darstellerin auch immer wieder im Kino. Einen großen Erfolg feierte sie in Peter Greenaways schwarzer Komödie "Verschwörung der Frauen" (1988), in der sie ihren Ehegatten meuchelt. 1990 sah man sie in Anthony Minghellas gut gespielter und ideenreicher Variante des "Orpheus und Eurydike"-Themas,"Wie verrückt und aus tiefstem Herzen", in der sie als Übersetzerin Nina ihren Mann abgöttisch liebt - obwohl der bereits seit zwei Jahren verstorben ist ... In Douglas McGraths Liebeskomödie dagegen "Jane Austens Emma" (1996) verkörperte sie die Tante von Alan Cumming, während sie die Mutter eines 18-jährigen schwulen Klavierschülers, der erst langsam seine erste Liebe entdeckt, in "Früchte der Liebe" (2001) spielte, Ventura Pons' Adaption des Romans "Nachtmusik mit einem Fremden" von David Leavitt. Als Mutter sah man sie auch in Gurinder Chadhas typisch britischer Komödie um einen Mädchen-Fußballteam, "Kick It Like Beckham" (2002), in der sie die Mama von Keira Knightley spielte. Als hartherzige Model-Agentin Lucinda stand sie schließlich für die Bestseller-Verfilmung "Wüstenblume" (2009) vor der Kamera.

Zudem spielte sie wichtige Rollen in Fernsehproduktionen wie "Trial by Fire", die Rolle der Carlton in "Cider with Rosie", "Stones, Scissors, Paper" oder die Rolle der Nora in dem preisgekrönten Drama "The Politician's Wife". Weitere Filme und Serien mit Juliet Stevenson: "Dino, der da spricht" (1987), "Der Marsch" (1990), "Der Prozeß" (1992), "Geheime Verführung" (1993), "Die Frau an seiner Seite" (Miniserie, 1995), "Alle lieben Julia" (2004), "Kaltes Blut - Auf den Spuren von Truman Capote" (2005), "Die Magier", "Breaking and Entering" (beide 2006), "Die Zeit, die uns noch bleibt" (2007), "The Hour" (Serie, 2011).

Foto: BR/BBC

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Dr. Thomas Kinne hat schon in zahlreichen Quizshows teilgenommen.
Thomas Kinne
Lesermeinung
Schauspielerin Julia Jäger.
Julia Jäger
Lesermeinung
Zarte Schönheit aus Schweden: Marie Bonnevie
Maria Bonnevie
Lesermeinung
Alter Hase im Showgeschäft: Toby Jones.
Toby Jones
Lesermeinung
Margot Robbie 2022 bei einer Modenschau in Paris.
Margot Robbie
Lesermeinung
Schauspieler Milan Peschel bei der Premiere zu "Beckenrand Sheriff".
Milan Peschel
Lesermeinung
Joachim Llambi im "Let's Dance"-Studio.
Joachim Llambi
Lesermeinung
Julia Beautx bei einer Filmpremiere.
Julia Beautx
Lesermeinung
Schauspielerin Gaby Dohm beim Deutschen Schauspielpreis 2021.
Gaby Dohm
Lesermeinung