Paris in den Zwanzigern - die Freiheit zu leben
und zu lieben

Paris Was a Woman

KINOSTART: 04.10.2007 • Dokumentarfilm • USA, Deutschland, Großbritannien (1996) • 75 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Paris Was a Woman
Produktionsdatum
1996
Produktionsland
USA, Deutschland, Großbritannien
Laufzeit
75 Minuten

Colette, Djuna Barnes, Gertrude Stein, Natalie Cillford Barney. Jede einzelne dieser Frauen gilt als Genie und sie alle versammelten im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts in der Seinemetropole Paris. Die berühmten Künstlerinnen begegneten sich allerdings nicht zufällig, sondern sie entschieden sich bewusst für die Gemeinschaft, in der ihre Schicksale auf vielfältige und oft überraschende Weise miteinander verflochten waren. Aber warum gerade Paris? Die Stadt bot ihnen die Freiheit, zu leben und zu lieben, wie und wen sie wollten - auch wenn es, wie in ihrem Fall, meistens andere Frauen waren...

1996 drehte Dokumentarfilmerin Greta Schiller dieses einfühlsam inszenierte Porträt der französischen Hauptstadt in den Zwanziger und Dreißiger Jahren. Gleichzeitig ist dies jedoch auch ein Porträt so berühmter Frauen wie die Schriftstellerinnen Colette, Djuna Barnes oder Gertrude Stein, Malerinnen wie Romaine Brooks und Marie Laurencin oder Fotografinnen wie Berenice Abbott und Giselle Freund - um nur einige der Protagonistinnen zu nennen. Mit bis dahin unveröffentlichtem Filmmaterial, durch Gemälde, Zeichnungen, literarische Fragmente und so manche Anekdote lässt Greta Schiller in ihrem Film die damalige Stimmung und das Lebensgefühl dieser Frauen und der Stadt, in der sie lebten, wieder lebendig werden.

Foto: Salzgeber

Darsteller

BELIEBTE STARS

Lässiger Typ: Schauspieler Karl Urban.
Karl Urban
Lesermeinung
Götz George in seiner Erfolgsrolle als TV-Kommissar Schimanski.
Götz George
Lesermeinung
Tanja Wedhorn
Tanja Wedhorn
Lesermeinung
"Kung-Fu-Macher" mit Weltkarriere: Jacki Chan
Jackie Chan
Lesermeinung
Erol Sander wurde in Istanbul geboren und lebte zeitweise in Frankreich.
Erol Sander
Lesermeinung
Stand für die großen Regisseure vor der Kamera: John Turturro.
John Turturro
Lesermeinung
Das könnte eine Spur sein! Robert Atzorn (r.) mit Tilo Prückner
Tilo Prückner
Lesermeinung
In Film und Fernsehen erfolgreich: Gabriel Byrne
Gabriel Byrne
Lesermeinung
Preisgekrönter Charakterkopf: Michael Gwisdek.
Michael Gwisdek
Lesermeinung
Schauspieler und "Tatort"-Star Axel Prahl.
Axel Prahl
Lesermeinung
Der Mann mit dem Schnauzbart: Tom Selleck.
Tom Selleck
Lesermeinung
Ich baller genauso gerne wie Sabata! Yul Brynner 
als Indio Black
Yul Brynner
Lesermeinung
Wurde als "Dreizehn" in "Dr. House" bekannt: Olivia Wilde.
Olivia Wilde
Lesermeinung
Als Dr. House weltberühmt: Hugh Laurie
Hugh Laurie
Lesermeinung