Paris in den Zwanzigern - die Freiheit zu leben
und zu lieben

Paris Was a Woman

KINOSTART: 04.10.2007 • Dokumentarfilm • USA, Deutschland, Großbritannien (1996) • 75 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Paris Was a Woman
Produktionsdatum
1996
Produktionsland
USA, Deutschland, Großbritannien
Laufzeit
75 Minuten
Schnitt

Colette, Djuna Barnes, Gertrude Stein, Natalie Cillford Barney. Jede einzelne dieser Frauen gilt als Genie und sie alle versammelten im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts in der Seinemetropole Paris. Die berühmten Künstlerinnen begegneten sich allerdings nicht zufällig, sondern sie entschieden sich bewusst für die Gemeinschaft, in der ihre Schicksale auf vielfältige und oft überraschende Weise miteinander verflochten waren. Aber warum gerade Paris? Die Stadt bot ihnen die Freiheit, zu leben und zu lieben, wie und wen sie wollten - auch wenn es, wie in ihrem Fall, meistens andere Frauen waren...

1996 drehte Dokumentarfilmerin Greta Schiller dieses einfühlsam inszenierte Porträt der französischen Hauptstadt in den Zwanziger und Dreißiger Jahren. Gleichzeitig ist dies jedoch auch ein Porträt so berühmter Frauen wie die Schriftstellerinnen Colette, Djuna Barnes oder Gertrude Stein, Malerinnen wie Romaine Brooks und Marie Laurencin oder Fotografinnen wie Berenice Abbott und Giselle Freund - um nur einige der Protagonistinnen zu nennen. Mit bis dahin unveröffentlichtem Filmmaterial, durch Gemälde, Zeichnungen, literarische Fragmente und so manche Anekdote lässt Greta Schiller in ihrem Film die damalige Stimmung und das Lebensgefühl dieser Frauen und der Stadt, in der sie lebten, wieder lebendig werden.

Foto: Salzgeber

Darsteller
Weitere Darsteller

Neu im kino

Call Jane
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Die stillen Trabanten
Liebesfilm • 2022
Violent Night
Action • 2022
prisma-Redaktion
Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS