Finstere Zeiten: Lily Collins (M.) im Kreise ihrer
Mitstreiter

Chroniken der Unterwelt - City of Bones

KINOSTART: 29.08.2013 • Fantasy-Action • USA (2013) • 130 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
The Mortal Instruments: City of Bones
Produktionsdatum
2013
Produktionsland
USA
Budget
60.000.000 USD
Einspielergebnis
90.565.421 USD
Laufzeit
130 Minuten
Regie

Bislang glaubte die hübsche Clary Fray ein völlig normaler Teenager zu sein. Doch in letzter Zeit sieht sie häufiger Gestalten, die andere Menschen offenbar nicht sehen. Als sie schließlich erfährt, dass schon ihre Mutter eine sogenannte "Schattenjägerin" ist und ihre Fähigkeiten auf Clay vererbt hat, beginnt für das aufgeweckte Mädchen ein völlig neues Leben. Denn es scheint wohl ihre Aufgabe zu sein, böse Dämonen auf Erden unschädlich zu machen. Der geheimnisvolle und zudem gutaussehende Jace Wayland hilft ihr nicht nur, die entführte Mutter zu finden, er führt Clay auch in die Schattenwelt ein ...

Basierend auf dem ersten Roman der sechsteiligen Jugendbuch-Reihe "Chroniken der Unterwelt" von Cassandra Clare wird auch hier auf den populären Fantasy-Zug aufgesprungen und eine Welt mit finsteren Gestalten, Vampiren und Werwölfen gezeigt, die eigentlich nicht wirklich Neues zu bieten hat. Das Ganze ist nach dem üblichen Muster gestrickt und bietet einen gut gemachten und deshalb soliden Mix aus Liebesgeschichte, Freundschaft und Mystery. Regisseur Harald Zwart ("Karate Kid") überrascht nicht gerade mit Innovationen, bietet aber akzeptable Kino-Kost, von der sich die Produzenten immerhin so viel versprechen, dass sie bereits vor Kinostart mit dem Dreh zum zweiten Teil begonnen haben. So bleibt dem Fan zumindest das Übel erspart, dass nach Verfilmungen von unrentablen ersten Teilen (wie etwa bei "Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter" und leider auch "Der Goldene Kompass") etwaige Fortsetzungen auf Eis gelegt werden.

Foto: Constantin

Darsteller
Nicht ganz so erfolgreich wie sein Vater: Jared Harris.
Jared Harris
Lesermeinung
Hat gut lachen: Schauspielerin Lena Headey.
Lena Headey
Lesermeinung
Auch auf dem Roten Teppich ein Schneewittchen: Lily Collins
Lily Collins
Lesermeinung
Karrierestart als Cem Öztürk in "Türkisch für Anfänger": Elyas M'Barek
Elyas M'Barek
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Call Jane
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Die stillen Trabanten
Liebesfilm • 2022
Violent Night
Action • 2022
prisma-Redaktion
Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS