Cleveland ist Hausmeister eines Wohnkomplexes. Schon mehrmals hat er sich über nächtliche Poolbesucher geärgert, doch er staunt nicht schlecht, als sich die junge Frau, die er stellen kann, als Wesen aus dem Meer entpuppt. Gerührt von der Geschichte der "Meerjungfrau", spielt er sich als Beschützer auf und merkt bald, dass offenbar auch andere Bewohner eine wichtige Rolle zum Schutz der Schönen spielen. Doch es bedarf einigen Mutes, um sich den mordlüsternen Kreaturen, die es auf Story abgesehen haben, entgegenzustellen...

In gewohnter Langsamkeit ergeht sich Regisseur M. Night Shyamalan nach "The Sixth Sense", "Unbreakable - Unzerbrechlich", "Signs - Zeichen" und "The Village - Das Dorf" diesmal auch in ziemlicher Langeweile. Was als modernes Märchen und Allegorie über die Sinnsuche des Lebens gedacht war, entpuppt sich als müde Gruselmär, bei der lediglich Paul Giamatti und Bryce Dallas Howard den Zuschauer über Wasser halten. Filmisch und erzählerisch war Shyamalan eindeutig schon besser.

Foto: Warner