Traut seinen sieben Sinnen nicht - Bruce Willis

Unbreakable - Unzerbrechlich

KINOSTART: 28.12.2000 • Thriller • USA (2000) • 107 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Unbreakable
Produktionsdatum
2000
Produktionsland
USA
Budget
75.000.000 USD
Einspielergebnis
248.118.121 USD
Laufzeit
107 Minuten

Der Wachmann David Dunn überlebt als einziger ein blutiges Zugunglück, das 131 Todesopfer forderte. Das Seltsame: Dunn hat noch nicht mal einen Kratzer davongetragen. Ohnehin von (Ehe-)Problemen geplagt, sucht Dunne nach Erklärungen für das Unglaubliche. Just in dem Moment tritt Comic-Galerist Elijah Price auf den Plan. Der Farbige wurde mit Glasknochen geboren und behauptet nun, David sei sozusagen sein schicksalhaftes Pendant. Derweil Elijahs Knochen splittern, sind Davids offenbar unzerbrechlich. Elijah hält David nun dazu an, im Dienste der Menschheit Übles zu bekämpfen. Und tatsächlich: David kann durch eine Art sechsten Sinn bei der bloßen Berührung von Fremden deren Missetaten flash-artig erkennen. Auf dem Bahnhof macht er so eine ganz miese Type ausfindig ...

Das erfolgreiche Duo Shyamalan und Willis schlug 2000 erneut zu und setzte nach "The Sixth Sense" wieder auf Unerklärliches. Dies hätte die definitive Antwort auf allen Superhelden-Blödsinn sein können. Denn einige Ansätze und viele Szenen sind schlichtweg grandios. Doch Shyamalan erzählt die ganze Story über Comics, Football, Freundschaft, Familie und Gesellschaft derart langatmig, dass man mitunter im Kinosessel einzuschlafen droht. Der ganze Inszenierungsstil verkommt zur reinen Staffage. Machte die Langsamkeit bei "Sixth Sense" noch Sinn, so artet sie hier in manirierte Stilübung aus: lange bedeutungsschwangere Einstellungen, die dann doch keinen Sinn ergeben, religiöse Motive, gesellschaftliche Fragen und - wer hätte das gedacht - wieder ein überraschendes Ende. Zu offensichtlich verwechselt der Regisseur Kunst mit Manierismus. Wären nicht einige wirklich originelle Ideen, die guten Darsteller und einige gelungene Kamera-Einstellungen, man könnte fast von einem Fehlschlag sprechen. So wird nur offensichtlich, dass man hier selbstgefällig den Erfolg von "Sixth Sense" wiederholen möchte.

Foto: © 2000 Touchstone Pictures All Rights Reserved/Frank Masi

Darsteller
Hollywood-Star Bruce Willis.
Bruce Willis
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS

Schauspieler Martin Brambach.
Martin Brambach
Lesermeinung
Schauspieler Wolfgang Stumph, aufgenommen bei der MDR-Talkshow "Riverboat".
Wolfgang Stumph
Lesermeinung
Oft in der Rolle des kantigen Querkopfs zu sehen: Ernest Borgnine
Ernest Borgnine
Lesermeinung
Beeindruckt mit natürlichem Spiel: Julia Brendler
Julia Brendler
Lesermeinung
Colin Firth wurde mit Filmen wie "Schokolade zum Frühstück" oder "The King's Speech" zum erfolgreichen Schauspieler.
Colin Firth
Lesermeinung
Emilia Clarke als Daenerys Targaryen in der Hit-Serie "Game of Thrones" (u.a. bei Sky zu sehen).
Emilia Clarke
Lesermeinung
Alan Rickman ist 2016 verstorben.
Alan Rickman
Lesermeinung
Beck (Peter Haber) muss den Mord an seiner Chefin aufklären.
Peter Haber
Lesermeinung
Oscar-Preisträger Eddie Redmayne.
Eddie Redmayne
Lesermeinung
Alter Hase im Showgeschäft: Toby Jones.
Toby Jones
Lesermeinung
Outete sich als Lesbe: Anne Heche.
Anne Heche
Lesermeinung
Tanzte sich als "Billy Elliot" in die Herzen der Zuschauer: Jamie Bell
Jamie Bell
Lesermeinung
Liza Minnelli - die "Cabaret"-Ikone im Starporträt.
Liza Minnelli
Lesermeinung
Wie lange brauchst du denn, um den Wein zu öffnen? Philipp Moog und Claudia Messner
Philipp Moog
Lesermeinung
Erlangte als Objekt der Begierde in "Titanic" Weltruhm: Kate Winslet.
Kate Winslet
Lesermeinung