Uma (Emma Roberts) will zusammen mit ihrem Geliebten Markus (Jeremy Irvine) die Insel verlassen, auf der sie gestrandet ist.
"Paradise Hills" ist eine seltsame Mischung aus Fantasy und Science-Fiction.

Paradise Hills

KINOSTART: 29.08.2019 • Drama • USA / E (2019)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Paradise Hills
Produktionsdatum
2019
Produktionsland
USA / E

Filmkritik

Die Insel der aufmüpfigen Frauen
Von Sven Hauberg

Schön anzusehen, aber leider ziemlich verkorkst: "Paradise Hills" ist ein äußerst wunderlicher Film.

Wenn sich ein Ort "Paradise" nennt und ein jeder, der hier lebt, verdammt gut aussieht und rund um die Uhr nur lächelt – dann muss man kein Sherlock sein, um zu erahnen, dass wohl etwas ziemlich faul ist im Staate. Ist es natürlich auch. Uma (Emma Roberts) spürt das sehr schnell im Fantasyfilm "Paradise Hills", und auch als Zuschauer hat man so seine Ahnung. Bis man den Monstrositäten auf die Schlichte kommt, die das vermeintliche Paradies zur Hölle machen, hat man allerdings ein anderes Rätsel zu lösen: Was, bitteschön, ist das hier eigentlich für ein Film?

Mit "Paradise Hills" ist es ein bisschen wie mit einem Traum. Während man schläft, fügt sich alles zu einem wunderbaren Ganzen. Wenn man dann aber erwacht, reibt man sich verwundert die Augen, weil doch nicht so viel zusammenpasst, wie man dachte. Das Spielfilmdebüt der Spanierin Alice Waddington ist gleichermaßen Kostümdrama, Fantasyfilm, Science-Fiction und Liebesdrama. Am Ende hat man gar das Gefühl, eine krude Mischung aus "Matrix" und "Die Stadt der verlorenen Kinder" gesehen zu haben. Nun ist nichts einzuwenden gegen etwas Experimentierfreude, aber ein wenig übertreibt es "Paradise Hills" dann doch.

Das geht schon in den ersten Minuten los, als man sich auf einem barocken Tanzball wähnt. Man sieht eben jene Uma am Tag ihrer Hochzeit und begegnet ihr wenige Augenblicke später im Paradies wieder. Wobei all das, so erfährt man, nur ein Rückblick ist. Wie sie hier herkommen ist, weiß Uma zunächst nicht. Nur so viel sagt man ihr: Sie befinde sich auf einer Insel, die als eine Art Therapiezentrum für verwöhnte junge Damen fungiert. Allerorten wird in der wahrlich bezaubernden Umgebung Yoga betrieben und werden gesunde Smoothies geschlürft. Uma teilt sich das Zimmer mit der rundlichen Chloe (Danielle Macdonald), die zum abspecken hier hergeschickt wurde, und der verschlossenen Yu (Rapperin und Schauspielerin Awkwafina), die offenbar auf die Insel verbannt wurde, um sich endlich mal locker zu machen.

Herrscherin über diesen goldenen Käfig ist die geheimnisvolle "Fürstin" (Milla Jovovich), die sich mit honigsüßen Worten und harter Hand um die jungen Damen kümmert. Bald eröffnet sie Uma, was sie hier soll: endlich erkennen, dass der Mann, den ihre Eltern für sie auserkoren haben, der richtige für sie ist. Die Moralvorstellungen, die in "Paradise Hills" herrschen, entstammen dem Mittelalter. Dass der Film aber in einer (nicht allzu fernen) Zukunft angesiedelt ist, erkennt man immer wieder an sanft eingestreuten Sci-Fi-Elementen. Uma jedenfalls will dem Wunsch ihrer Eltern nicht entsprechen, sondern mit dem schönen Markus (Jeremy Irvine, "Stonewall") zusammen sein. Also versucht sie, von der Insel der aufmüpfigen Frauen zu fliehen.

Man merkt "Paradise Hills" an, dass Regisseurin Alice Waddington auch Kostümdesignerin ist. Denn ihr Film ist eine wahre Ausstattungsorgie. Kulissen, Kostüme, die sparsam eingesetzten Spezialeffekte – rein von den Schauwerten ist Waddington ein kleines Gesamtkunstwerk gelungen. Eine verkorkste Story kann das aber leider nur bedingt wettmachen. Alles wirkt grobschlächtig zusammengezimmert, nur wenig fügt sich ineinander, zu vieles bleibt rätselhaft in diesem feministisch angehauchten Traum. Wie Waddington für ihren Film internationale Schauspielstars wie Milla Jovovich und Jeremy Irvine (die dann aber doch sehr blass bleiben) gewinnen konnte, bleibt ihr Geheimnis. Man staunt gleichermaßen über die Schönheit und über die Planlosigkeit dieses wunderlichen Films.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Darsteller
Am 10. Februar 1991 wurde Emma Roberts in Rhinebeck, New York, geboren. Sie ist eine US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin.
Emma Roberts
Lesermeinung
Feste Größe in Horror-Streifen wie "Resident Evil": Schauspielerin Milla Jovovich.
Milla Jovovich
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Cry Macho
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Venom: Let There Be Carnage
Action • 2021
prisma-Redaktion
The French Dispatch
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
Halloween Kills
Horrorfilm • 2021
prisma-Redaktion
Résistance – Widerstand
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Supernova
Drama • 2021
prisma-Redaktion
The Last Duel
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Die Pfefferkörner und der Schatz der Tiefsee
Kinderfilm • 2021
Bis an die Grenze
Drama • 2020
Mit "Keine Zeit zu sterben", dem 25. Film der Reihe, verabschiedet sich Daniel Craig von seiner Rolle. Die Dreharbeiten wurden bereits im Oktober 2019 abgeschlossen. Als Folge der Pandemie verzögerte sich der Kinostart jedoch mehrfach.
Keine Zeit zu sterben
Action • 2019
prisma-Redaktion
"Dune" ist bereits die zweite Verfilmung des legendären Science-Fiction-Romans.
Dune
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
Mit Shang-Chi steht erstmals ein asiatischer Superheld im Zentrum eines Marvel-Abenteuers.
Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings
Action • 2021
prisma-Redaktion
In vier Episoden erzählt "Doch das Böse gibt es nicht" von der Todesstrafe im Iran.
Doch das Böse gibt es nicht
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Drama trifft Thriller trifft Groteske: "Promising Young Woman" mischt verschiedene Genres zu einem grandiosen Film.
Promising Young Woman
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
Für die Fußball-Dokumentation "Nachspiel" begleiteten die Filmemacher Christoph Hübner und Gabriele Voss ihre Protagonisten mehr als 20 Jahre lang.
Nachspiel
Dokumentarfilm • 2019
prisma-Redaktion
"Kaiserschmarrndrama" ist die siebte Verfilmung eines Rita-Falk-Krimis rund um den Niederkaltenkirchener Ermittler Eberhofer.
Kaiserschmarrndrama
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Vom flanierenden Werbetexter zum Verliebten und in den Abgrund: Tom Schilling spielt Erich Kästners Romanfigur Fabian aus dem Jahre 1931. Der ungewöhnliche Historienfilm lief im Wettbewerb der Berlinale und wurde von der Kritik gefeiert.
Fabian oder der Gang vor die Hunde
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Auf ein Neues! Die Antiheldentruppe Suicide Squad bekommt nach dem verunglückten ersten Leinwandauftritt von 2016 eine Frischzellenkur verpasst.
The Suicide Squad
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Jungle Cruise" ist ein Film für viele Geschmäcker: Neben Action und Spannung bietet der Streifen von Jaume Collet-Serra auch jede Menge Witz und eine wohldosierte Portion Romantik.
Jungle Cruise
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
Irgendwo steht immer ein Auto rum, das gefahren werden will: "Fast & Furious 9" macht einen Trip rund um die Welt und wagt sich sogar ins All.
Fast & Furious 9
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Minari - Wo wir Wurzeln schlagen" wurde für sechs Oscars nominiert und gewann den Preis für die beste Nebendarstellerin.
Minari
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Wie ein ehrgeiziger Unternehmer auf der Suche nach größeren beruflichen Erfolgen den Zusammenhalt seiner Familie riskiert, beleuchtet Sean Durkins Drama "The Nest - Alles zu haben ist nie genug".
The Nest - Alles zu haben ist nie genug
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Erst im Kino, einen Tag später schon bei Disney+: "Black Widow" ist zurück.
Black Widow
Action • 2020
prisma-Redaktion
"Nomadland" gewann im Frühjahr drei Oscars - als bester Film, für die beste Regie sowie für die beste Hauptdarstellerin.
Nomadland
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Godzilla und King Kong haben sich im vierten Teil der MonsterVerse-Reihe keine Nettigkeiten zu sagen.
Godzilla vs. Kong
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Stowaway - Blinder Passagier" erzählt von einer möglicherweise bahnbrechenden Marsmission, auf der es kurz nach dem Start zu einem dramatischen Zwischenfall kommt.
Stowaway - Blinder Passagier
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
"Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!" setzt die Reihe, die vor 20 Jahren ihren Anfang nahm, fort.
Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Trotz hochkarätiger Besetzung erreicht "A Quiet Place 2" nie die Intensität des viel gelobten Vorgängers von 2018.
A Quiet Place 2
Thriller • 2019
prisma-Redaktion
"Wonder Woman 1984" war zunächst nur bei Sky zu sehen und kommt nun auch in die Kinos.
Wonder Woman 1984
Action • 2020
prisma-Redaktion
In "Mortal Kombat" geht es äußerst brutal zur Sache.
Mortal Kombat
Action • 2021
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS