Lehrer Frank liebt das Großstadtleben von Berlin. Hier kann er ungeniert seinen homoerotischen Phantasien nachjagen. Bernd hingegen arbeitet zwar in einem Kino, träumt aber vom friedlichen Leben zu zweit auf dem Lande und ist von Franks hemmungslosen Sexspielen wenig berauscht. Auf einem Tuntenball eskaliert dann die Situation ...

Diese Tragikomödie über die alltäglichen Schwierigkeiten eines schwulen Lehrers in Berlin ist für einen deutschen Film relativ frisch und wartet mit einer realistischen Milieuschilderung auf. Trotzdem nicht unbedingt eine Wiederaufführung wert – auch wenn nach drei Jahrzehnten erstmals die ungekürzte "Directors Cut" Version mit bisher unveröffentlichten Szenen gezeigt wird.

Foto: Pro-Fun