In der indischen Millionen-Metropole Mumbai wird Ila von ihrem Mann vernachlässigt. Nach dem Motto "Liebe geht durch den Magen" will sie dies mit ihrer Kochkunst ändern. Per Boten lässt sie ihrem Mann also schmackhafte Mahlzeiten an den Arbeitsplatz bringen. Doch die Lieferung der Essensbox landet nicht beim eigentlichen Empfänger, sondern bei dem überaus einsamen Saajan. Durch diese Falschzustellung kommen die beiden mit ihrem Leben Unzufriedenen in Kontakt, den sie fortsetzen, indem sie sich über die Essenboxen heimliche Nachrichten zukommen lassen. Der Beginn einer zarten Bande ...

Fernab der knallbunten und lauten Bollywood-Musicals erzählt diese Geschichte von einem ganz anderen Indien. Eher am europäischen Arthouse-Kino orientiert, liefert dieses sensible Porträt zweier einsamer Herzen ein höchst einfühlsames Bild vom heutigen Leben in Indien. Erstaunlich, dass diese indisch-europäische Koproduktion das Debüt von Drehbuchautor Ritesh Batra ist. Denn die filmische Reife, mit der hier sanfte Zwischentöne und unglaubliche genaue Beobachtungen stattfinden, ist aller Ehren wert und lässt langjährige Erfahrung im Umgang mit dem Medium Film vermuten. Wirklich stark!

Foto: NFP (Filmwelt)/AKFPL