Therapie für einen Vampir

KINOSTART: 10.09.2015 • Komödie • Österreich/Deutschland (2014)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Der Vampir auf der Couch
Produktionsdatum
2014
Produktionsland
Österreich/Deutschland
Regie
Music

Vampire gibt es mittlerweile wie Sand am Meer - und besonders Bram Stokers Graf Dracula wurde zu unzähligen Gelegenheiten in Haupt- und Nebenrollen in Film sowie Fernsehen inszeniert. Man denke nur an die unzähligen Horrorstreifen der Hammer-Studios, in denen der kürzlich verstorbene Sir Christopher Lee den adeligen Blutsauer mimte. Bei dieser Masse an Material muss ein Werk schon besondere Geschütze auffahren, um hervorzustechen.

Dieser Mammutaufgabe widmet sich David Ruehm in "Therapie für einen Vampir", wobei er die Dracula-Geschichte in Grundzügen nacherzählt, diese aber mit der Freud'schen Psychoanalyse und jeder Menge schwarzem Humor zu einem düsteren Horrospaß vermischt.
Liegen Sie bequem?
Der ursprünglich geplante Titel "Der Vampir auf der Couch" ist dabei Programm: Graf Geza von Közsnöm (Tobias Moretti) sucht Hilfe bei Sigmund Freud (Karl Fischer), da es in der Ehe mit seiner Frau Elsa (Jeanette Hain) kriselt - zumindest vor seiner Seite, denn er kann seine Gattin nicht mehr ertragen.

Dafür erweckt ein anderes jungen Wesen Gezas Aufmerksamkeit: Lucy (Cornelia Ivancan), die alte Erinnerungen in ihm wachruft. Er beschließ, das Mädchen auf seine Seite zu ziehen. Das sieht die Gräfin allerdings gar nicht gern, und das Chaos ist perfekt.
Alte Einflüsse
Damit lehnt sich Ruehms Film an wesentlich ältere "Dracula"-Verfilmungen an, was unter anderem an dem Aspekt zu sehen ist, dass der Protagonist eine Menschenfrau begehrt, die ihn an eine frühere Liebe erinnert.

Darsteller
Anatole Taubman als Bond-Gegenspieler Elvis
Anatole Taubman
Lesermeinung
Jeanette Hain
Lesermeinung
Tobias Moretti beim Hamburger Filmfest 2021.
Tobias Moretti
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS