Dokumentarfilmer Thomas Struck begab sich in Manhattan auf das Phänomen "Beine", zeigt ebensolche zu der Musik von Jazz-Klarinettist Don Byron, lässt Dian Hanson, Chefredakteurin des Fetischmagazins "Leg Show", über das Thema referieren und weitere New Yorker ihre Ansichten über die unteren Extremitäten unters Volk bringen.

Ungewöhnliche Bilder, die selbst Fetischisten nicht befriedigen dürften. Thomas Struck verfolgt Beinpaare, nervt mit schnell geschnittenen Bildern im Rhythmus der Musik und lässt Leute Dinge erzählen, die niemanden interessieren. Wer soll sich derlei Filme nur ansehen?