Frank (Felix Klare, mit Nina Kunzendorf) will
endlich raus aus der Sekte

Bis nichts mehr bleibt

KINOSTART: 31.03.2010 • Justizdrama • Deutschland (2010) • 90 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Bis nichts mehr bleibt
Produktionsdatum
2010
Produktionsland
Deutschland
Laufzeit
90 Minuten
Regie

Der junge Familienvater Frank hat es geschafft: Endlich konnte er sich aus den Fängen des Scientology-Systems lösen und ist ausgestiegen. Nun aber muss er mit rechtlichen Mitteln um seine Tochter kämpfen, die mit der Mutter bei der Organisation geblieben ist und keinen Kontakt mehr zu ihrem Vater haben soll ...

"Kritiker sind Verbrecher" hat Scientology-Gründer Ron Hubbard einmal gesagt. Deshalb sollte das Projekt geheim bleiben - so lange wie möglich. Schon die Dreharbeiten fanden unter größten Vorsichtsmaßnahmen statt, so lautete der Arbeitstitel dieses Justizdramas "Der Tote im Sund". Der Grund: Regisseur und Drehbuchautor Nikolaus Stein von Kamienski orientierte sich an der wahren Geschichte des Heiner von Rönn, der in die Fänge von Scientology geriet und seine Familie an sie verlor. Der erste abendfüllende TV-Film über die Sekte, die Tom Cruise, John Travolta und dessen Frau Kelly Preston zu ihren prominentesten Anhängern zählt, beschäftigt sich äußerst kritisch mit dem Verein, der sich Kirche nennt und seit 1997 in mehreren Bundesländern infolge eines Beschlusses der Innenministerkonferenz durch den Verfassungsschutz beobachtet wird. In Rückblenden erzählt Kamienski, wie sein Protagonist (ausgezeichnet: Felix Klare) zu der Sekte kam, welche Veränderungen mit dem Beitritt einher gingen und wie er sich aus dem System von Ausbeutung und Gehirnwäsche befreien konnte. Doch den Kampf vor Gericht verlor er, seine Familie blieb auf der Strecke. Ein hervorragend besetztes wie packend gespieltes Stück Zeitgeschichte!

Foto: SWR/Christine Schroeder

Darsteller
Felix Klare
Lesermeinung
Kai Wiesinger
Lesermeinung
Nina Kunzendorf bei der Premiere der Mini-Serie "Das Verschwinden".
Nina Kunzendorf
Lesermeinung
Als Sepp Herberger unvergesslich: Peter Franke
Peter Franke
Lesermeinung
Robert Atzorn
Lesermeinung
Die Sauberfrau des deutschen Fernsehens: Sabine Postel
Sabine Postel
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS

Lex Barker
Lex Barker
Lesermeinung
Carin C. Tietze in "Der Kriminalist"
Carin C. Tietze
Lesermeinung
Verkörperte schon das halbe Lexikon: Anthony Hopkins.
Anthony Hopkins
Lesermeinung
HipHop-Superstar und Schauspieler: LL Cool J
LL Cool J
Lesermeinung
Michael York - der englische Gentleman - in
"Rosamunde Pilcher - Vier Jahreszeiten"
Michael York
Lesermeinung
Schauspieler mit Wrestling-Vergangenheit: Dwayne "The Rock" Johnson.
Dwayne Johnson
Lesermeinung
Andreas Hoppe als Tatort-Kommissar Mario Kopper
Andreas Hoppe
Lesermeinung
Spielt gern den harten Kerl: Vin Diesel.
Vin Diesel
Lesermeinung
War auch als Rap-Sänger erfolgreich: Mark Wahlberg.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Sunnyboy und Oscar-Preisträger aus Wales: Christian Bale.
Christian Bale
Lesermeinung
Gab sein Leinwand-Debüt bereits 1977: Mel Gibson.
Mel Gibson
Lesermeinung