Paul, ein alternder Amerikaner in Paris, stürzt sich nach dem Selbstmord seiner Frau in eine heftige Liebesbeziehung zu einer jungen Französin. In der körperlichen Befriedigung versucht er, seiner Verzweiflung Herr zu werden. Als er mehr für die junge Frau zu empfinden beginnt, kommt es zu einer Katastrophe...

Der italienische Regisseur Bernardo Bertolucci inszenierte das radikale, mehrfach preisgekrönte Melodram über Liebe, Sex und Tod dramaturgisch konsequent und durchsetzte es mit düsteren und spektakulären Bildern, die seinerzeit für einen riesigen Skandal sorgten. Die kongeniale Musik stammt von dem argentinischen Jazz-Saxophonisten Gato Barbieri. Bernardo Bertolucci und Marlon Brando wurden jeweils mit einer Oscar-Nominierung bedacht.

Foto: Alamode