Es ist schwer, ein Gott zu sein

KINOSTART: 03.09.2015 • Drama • Russland (2013) • 170 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Trudno byt bogom
Produktionsdatum
2013
Produktionsland
Russland
Budget
7.000.000 USD
Einspielergebnis
1.310.673 USD
Laufzeit
170 Minuten

Worum geht es hier? Diese Frage muss man sich während der Rezeption des 177-minütigen Mammutwerkes vermehrt stellen. Eine grobe Rahmenhandlung wird mit der Zeit ersichtlich: Mehrere Wissenschaftler werden auf einen der Erde ähnlichen Planeten geschickt, um ihn heimlich zu erforschen.

Dieser befindet sich entwicklungstechnisch in einem Stadium weit hinter unserer heutigen Gesellschaft, das Zusammenleben und die Kultur tragen mittelalterliche Züge. Die Forscher, welche sich "undercover" unters Volk mischen, erhoffen sich, dort eine einschneidende Veränderung dokumentieren zu können. In die Ereignisse eingreifen dürfen sie allerdings nicht.

Als es zu brutalen Auseinandersetzungen kommt, fällt es Protagonist Don Rumata (Leonid Yarmolnik) immer schwerer, sich an diese Regel zu halten.

Dreckige Offenbarung

Außer diesem Umriss geht es in Alexei Guermans Monumentaldrama um noch viel mehr, was sich jedoch beim einmaligen Schauen von "Es ist schwer, ein Gott zu sein" nicht erschließt. Als bloßes Unterhaltungskino ist die russische Produktion des kurz vor der Veröffentlichung gestorbenen Regisseurs absolut nicht geeignet. Für Cineasten hingegen könnte es zur Offenbarung werden.

Schön ist an den Bildern nichts, man kann den Schmutz aus den Schwarzweiß-Aufnahmen förmlich riechen und schmecken, was deren besondere Qualität ausmacht. Zehn Jahre hat Guerman an seinem Projekt gearbeitet, sechs Jahre allein dauerten die Dreharbeiten. Sein Vermächtnis ist immens - und dabei kaum zu begreifen.

Weitere Darsteller

Neu im kino

Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS