Beim Versuch, seinen Großvater umzubringen, hat sich Léolo (Maxime Collin) schwer verletzt

Léolo

KINOSTART: 16.09.1992 • Filmbiografie • Kanada, Frankreich (1992) • 103 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Leolo
Produktionsdatum
1992
Produktionsland
Kanada, Frankreich
Laufzeit
103 Minuten
Kamera
Schnitt
Der kleine Léolo wächst in einem Armenviertel in Montreal auf. Der dicke Vater, die liebevoll übermächtige Mutter, die einfältigen Schwestern, der ängstliche Bruder Fernand und der cholerische Großvater - sie alle geben ihm Geborgenheit, engen ihn aber zugleich ein. Und da ist das italienische Nachbarmädchen Bianca, das Léolo aus der Ferne liebt. Um seiner Familie mit ihrem verrückten Marotten zu entkommen, schreibt Léolo sich in eine Traumwelt hinein und hängt seinen Gefühlen zu Bianca nach. Bis eines Tages auch ihn der seltsame Wahnsinn seiner Familie einzuholen droht...

Mit seinem zweiten Spielfilm "Léolo" - nach "Night Zoo" (1987) - erregte der kanadische Regisseur und Drehbuchautor Jean-Claude Lauzon international Aufsehen und errang bei Kritikern und Publikum gleichermaßen einen durchschlagenden Erfolg. Aufgewachsen ist Lauzon in dem Armenviertel Montreals, in dem auch "Léolo" spielt. Doch statt einer Autobiographie schuf der Regisseur eine autobiographische Phantasie, in der er mit skurriler Übertreibung, sehr bizarren Details - man denke nur an den toten Hund im Hafenbecken, neben dem Léolo seine Tauchkünste zeigt - und schwarzem Humor sich seine Kindheit neu erfand. Triste Realität und surreale Traumsequenzen verbinden sich bei Lauzon zu einem atmosphärisch dichten Bilderrausch voller eigentümlicher und grotesker Momente. Anfang August 1997 stürzte Jean-Claude Lauzon in seiner Cessna bei einem Unwetter ab. Er wurde nur 44 Jahre alt.

Darsteller
Denys Arcand
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Call Jane
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Die stillen Trabanten
Liebesfilm • 2022
Violent Night
Action • 2022
prisma-Redaktion
Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS