Beim Versuch, seinen Großvater umzubringen, hat sich Léolo (Maxime Collin) schwer verletzt

Léolo

KINOSTART: 16.09.1992 • Filmbiografie • Kanada, Frankreich (1992) • 103 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Leolo
Produktionsdatum
1992
Produktionsland
Kanada, Frankreich
Laufzeit
103 Minuten
Kamera
Schnitt
Der kleine Léolo wächst in einem Armenviertel in Montreal auf. Der dicke Vater, die liebevoll übermächtige Mutter, die einfältigen Schwestern, der ängstliche Bruder Fernand und der cholerische Großvater - sie alle geben ihm Geborgenheit, engen ihn aber zugleich ein. Und da ist das italienische Nachbarmädchen Bianca, das Léolo aus der Ferne liebt. Um seiner Familie mit ihrem verrückten Marotten zu entkommen, schreibt Léolo sich in eine Traumwelt hinein und hängt seinen Gefühlen zu Bianca nach. Bis eines Tages auch ihn der seltsame Wahnsinn seiner Familie einzuholen droht...

Mit seinem zweiten Spielfilm "Léolo" - nach "Night Zoo" (1987) - erregte der kanadische Regisseur und Drehbuchautor Jean-Claude Lauzon international Aufsehen und errang bei Kritikern und Publikum gleichermaßen einen durchschlagenden Erfolg. Aufgewachsen ist Lauzon in dem Armenviertel Montreals, in dem auch "Léolo" spielt. Doch statt einer Autobiographie schuf der Regisseur eine autobiographische Phantasie, in der er mit skurriler Übertreibung, sehr bizarren Details - man denke nur an den toten Hund im Hafenbecken, neben dem Léolo seine Tauchkünste zeigt - und schwarzem Humor sich seine Kindheit neu erfand. Triste Realität und surreale Traumsequenzen verbinden sich bei Lauzon zu einem atmosphärisch dichten Bilderrausch voller eigentümlicher und grotesker Momente. Anfang August 1997 stürzte Jean-Claude Lauzon in seiner Cessna bei einem Unwetter ab. Er wurde nur 44 Jahre alt.

Darsteller
Denys Arcand
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS

Nicht ganz so erfolgreich wie sein Vater: Jared Harris.
Jared Harris
Lesermeinung
Jennifer Beals wurde mit "Flashdance" auf einen Schlag berühmt
Jennifer Beals
Lesermeinung
Bekannt durch ihre Dauerrolle als Teresa Lisbon in "The Mentalist": Robin Tunney.
Robin Tunney
Lesermeinung
Bekannt wie ein bunter Hund: Eddie Murphy.
Eddie Murphy
Lesermeinung
Prangert gesellschaftliche Missstände an: Ken Loach
Ken Loach
Lesermeinung
Autofahren ist auf Dauer doof! Hilmi Sözer und
Özlem Blume
Hilmi Sözer
Lesermeinung
Sir Roger Moore wurde mit seiner Rolle als britischer Geheimagent James Bond zum Weltstar.
Roger Moore
Lesermeinung
Katrin Sass als feste Größe in den ARD-Usedom-Krimis.
Katrin Sass
Lesermeinung
Ein viel beschäftigter Kino- und TV-Darsteller: Alexander Beyer
Alexander Beyer
Lesermeinung