Noch ist alles perfekt: Eva Green und Ewan McGregor

Perfect Sense

KINOSTART: 08.12.2011 • Scifi-Drama • Deutschland, Großbritannien, Schweden, Dänemark (2011) • 88 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Perfect Sense
Produktionsdatum
2011
Produktionsland
Deutschland, Großbritannien, Schweden, Dänemark
Einspielergebnis
908.000 USD
Laufzeit
88 Minuten
Music
Schnitt

Ausgerechnet als eine seltsame Epidemie, die den Menschen den Geschmackssinn raubt, um sich greift, lernen sich der Chefkoch Michael und die Wissenschaftlerin Susan kennen und lieben. Während Susan fieberhaft daran arbeitet, die neue Krankheit zu entschlüsseln, leidet Michaels Arbeit enorm unter der Tatsache, dass vielen der Geschmack abhanden gekommen ist. Als er schließlich selbst von der Seuche befallen wird, stellt dies seinen Job in Frage. Dann ereignen sich erneut seltsame Vorkommnisse. Bald wird klar: die Menschen verlieren nach und nach all ihre Sinne. Eine Tatsache, die nicht nur die Beziehung zwischen Michael und Susan in Frage stellt, sondern bald schon den Fortbestand der gesamten Menschheit ...

Schon mit seinen Werken "Young Adam" und vor allem "Hallam Foe - This Is My Story" machte der schottische Regisseur David Mackenzie auf sich aufmerksam. So zeigt auch "Perfect Sense" spannende Ansätze, über die sich vortrefflich diskutieren und philosophieren lassen. Filmisch allerdings ist das Ganze etwas fahrig und willkürlich geworden. Der uneinheitliche Stil (etwa der beliebige Einsatz subjektiver Erzählweise) nervt zwischenzeitlich mehr als er erquickt. Dennoch bleibt die beklemmende Geschichte dank des hervorragenden Spiels der Hauptdarsteller durchaus spannend.

Foto: Senator

Darsteller
Schöne Dänin: Connie Nielsen.
Connie Nielsen
Lesermeinung
Fiel als Bond-Girl in "Casino Royale" auf: Eva Green.
Eva Green
Lesermeinung
Schauspieler Ewan McGregor.
Ewan McGregor
Lesermeinung
Ein Schotte von nebenan: Ewen Bremner
Ewen Bremner
Lesermeinung
Stephen Dillane
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS