Rosamunde Pilcher

KINOSTART: 08.12.2002 • Melodram • Deutschland (2002) • 88 MINUTEN
Lesermeinung
Originaltitel
Rosamunde Pilcher: Bis ans Ende der Welt
Produktionsdatum
2002
Produktionsland
Deutschland
Laufzeit
88 Minuten
Susan Turner kommt überraschend nach Dorset, um ihren Onkel, Lord Charles Branton, einen pensionierten Richter, zu besuchen. Seit sie vor einigen Jahren den charmanten aber undurchsichtigen Geschäftsmann Rupert Turner geheiratet und anschließend ihr Medizinstudium abgebrochen hat, ist das Verhältnis zwischen dem Richter und seiner Nichte ziemlich abgekühlt. Schon bald gesteht Susan ihrem Onkel, dass sie sich von Rupert getrennt hat. Brantons Vorbehalte waren nicht unbegründet. Rupert entpuppte sich als Spieler und Hochstapler, dem auch Susans Erbe sehr "gelegen" kam. Charles Branton bietet seiner Nichte an, bis zur Scheidung in seinem Haus zu wohnen. Susan ist erleichtert und möchte ihr Studium an einer in der Nähe gelegenen Universität wieder aufnehmen. Außerdem freut sie sich auf Catherine, die langjährige Haushälterin von Lord Branton, für sie, die ihre Eltern früh verloren hat, eine Ersatzmutter. Susan vertraut der Haushälterin Catherine ihr Geheimnis an: Als junges Mädchen wurde sie von ihrer Mutter gezwungen, als sie schwanger wurde, ihr Kind zur Adoption frei zu geben. Diese Entscheidung belastet noch immer schwer ihr Gewissen, und jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, nach ihrem Kind, einer Tochter, zu suchen. In dieser schwierigen Lebenssituation trifft sie durch Zufall ihre Jugendliebe Patrick Doyle wieder, den Vater ihres Kindes. Patrick hat schon längst eine eigene Familie und ahnt nichts von einer gemeinsamen Tochter mit Susan. Keiner von beiden will sich eingestehen, dass plötzlich wieder Liebe im Spiel ist, und als Susan plötzlich auf die Spur ihres Kindes stößt, beginnt sich das Schicksalskarussell immer schneller zu drehen ...
Darsteller
Manfred Zapatka
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS