Kann auch Anöden schön sein? Ittoku Kishibe und 
Keiko Matsuzaka  
Kann auch Anöden schön sein? Ittoku Kishibe und 
Keiko Matsuzaka  

Stachel des Todes

KINOSTART: 01.01.1970 • Psychodrama • Japan (1990)
Lesermeinung
Originaltitel
Shi No Toge
Produktionsdatum
1990
Produktionsland
Japan
Regie
Kamera
Schnitt
Eine ganz normale Familie im Japan der 50er Jahre. Der Lehrer und Schriftsteller Toshio Shimao lebt mit seiner Frau Miho und den beiden Kindern in Tokio. Als Miho von dem Verhältnis ihres Ehemannes mit einer anderen Frau erfährt, stürzt sie das in eine tiefe Krise. Obwohl sich Toshio von seiner Geliebten trennt, um sich ganz seiner Frau und der Familie zu widmen, lindert das ihr Leid nicht. Heftige emotionale Auseinandersetzungen bringen beide Ehepartner an den Rand des Selbstmords, ihre beiden Kinder bleiben dabei stumme Zuschauer. Die Situation der Familie ändert sich erst, als das Paar gemeinsam in eine psychiatrische Klinik geht. In der Abgeschiedenheit können die Eheleute von vorn beginnen und ihre verlorene Liebe wiederfinden.

Regisseur Kohei Oguri inszenierte das Psychodrama nach einem autobiographischen Roman des prominenten japanischen Autors Toshio Shimao. Die sorgfältig arrangierten und hervorragend fotografierten Szenen wechseln von nahezu klaustrophobischen, dunklen Interieurs zu farbenprächtigen Landschaftsidyllen; sie spiegeln und kontrastieren den Gemütszustand des Ehepaares. Die unterschwellige Gewalt und Emotionalität erinnert dabei an die schonungslosen Porträts Nagisa Oshimas, der im Nachkriegsjapan die großen Verluste und Turbulenzen der Seele schildert. Für diesen Film gewann Kohei Oguri den FIPRESCI-Preis und den großen Preis der Jury in Cannes 1990.

Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS

Längst über die Grenzen Deutschlands bekannt: Daniel Brühl
Daniel Brühl
Lesermeinung
Schon lange in Hollywood angekommen: Rade Serbedzija
Rade Serbedzija
Lesermeinung
Schauspieler mit Wrestling-Vergangenheit: Dwayne "The Rock" Johnson.
Dwayne Johnson
Lesermeinung
Andreas Hoppe als Tatort-Kommissar Mario Kopper
Andreas Hoppe
Lesermeinung
Wurde erst durch "Sex and the City" einem breiten Publikum bekannt: Cynthia Nixon.
Cynthia Nixon
Lesermeinung
Nicht ganz so erfolgreich wie sein Vater: Jared Harris.
Jared Harris
Lesermeinung
Spielt gern den harten Kerl: Vin Diesel.
Vin Diesel
Lesermeinung
War auch als Rap-Sänger erfolgreich: Mark Wahlberg.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Sunnyboy und Oscar-Preisträger aus Wales: Christian Bale.
Christian Bale
Lesermeinung
Gab sein Leinwand-Debüt bereits 1977: Mel Gibson.
Mel Gibson
Lesermeinung
Wuchs in Cambridge, Massachusetts auf: Ben Affleck.
Ben Affleck
Lesermeinung
Erst Model, dann DJ, dann Film- und jetzt Serienstar: Lorraine Bracco
Lorraine Bracco
Lesermeinung
Eine der ganz großen deutschsprachigen Darstellerinnen: Senta Berger
Senta Berger
Lesermeinung
Längst schon kein Kinderstar mehr: Mia Wasikowska
Mia Wasikowska
Lesermeinung
Michael Nyqvist war nicht nur in Schweden ein beliebter Darsteller.
Michael Nyqvist
Lesermeinung