Erik Larsen (Justus von Dohnanyi, r.) interviewt
Abel Znorko (Mario Adorf)
Erik Larsen (Justus von Dohnanyi, r.) interviewt
Abel Znorko (Mario Adorf)

Enigma - Eine uneingestandene Liebe

KINOSTART: 09.09.2005 • Psychodrama • Deutschland (2005) • 80 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Enigma – Eine uneingestandene Liebe
Produktionsdatum
2005
Produktionsland
Deutschland
Laufzeit
80 Minuten

Der Journalist Erik Larsen bekommt ein Interview mit dem verschrobenen und zurückgezogen lebenden Literaturnobelpreisträger Abel Znorko. Das Frage-und-Antwort-Spiel über die letzte Veröffentlichung des Schriftstellers - einem Briefroman, der den langjährigen Schriftwechsel zweier Liebender dokumentiert - läuft bald völlig anders als erwartet ...

Oscar-Preisträger Volker Schlöndorff ("Die Blechtrommel") begab sich bei diesem exzellent gespielten Zwei-Personen-Stück auf die spannende, philosophische Spurensuche des Begriffes "Liebe". "Wer sind wir?" Wem sagst du es, dieses 'Ich liebe dich'?" Diese Fragen stellt sich Volker Schlöndorff in seinem Film. Wie in der Bühnenfassung - in der Inszenierung von Schlöndorff im Renaissance-Theater Berlin - übernahmen auch hier Mario Adorf und Justus von Dohnányi ihre jeweiligen Rollen.

Foto: ARD/Degeto

Darsteller
Der Grandseigneur der deutschen Film- und Fernsehwelt: Mario Adorf
Mario Adorf
Lesermeinung

BELIEBTE STARS