In einer heruntergekommenen Appartementanlage namens "Paradise" taucht ein geheimnisvoller Fremder auf. Er gibt sich als der bereits erwartete Hausmeister Quinn aus. Die Verwalterin muss jedoch schon bald feststellen, dass mit ihrem neuen Hausmeister etwas nicht stimmt, und bezahlt diese Erkenntnis mit dem Leben. Quinn hat unterdessen Freunde gefunden: seine attraktive Nachbarin Maria und deren Tochter Sara, mit der ihn bald eine besonders herzliche Freundschaft verbindet. Inzwischen geschehen seltsame Dinge im "Paradise": Ein anonymer Anrufer verfolgt Maria und Sara mit obszönen Versprechungen, und in den Briefkästen tauchen Pornofotos auf. Während Maria den Freund ihrer Tochter, den scheuen Tankwart Gus, im Verdacht hat, zeigt Quinn endlich sein wahres Gesicht...

Dass sich die malerische Antillen-Insel Puerto Rico nicht nur als Schauplatz für fröhliche Urlaubskomödien eignet, sondern auch für einen subtilen Psychothriller mit abgründiger Spannung, stellte Regisseur Gerardo Herrero hier unter Beweis. Er schuf einen auf seinen diabolischen Hauptdarsteller Charles Dance perfekt zugeschnittenen Psychothriller um einen leise mordenden Killer mit besonderen erotischen Vorlieben. Als das personifizierte Böse verbreitet er eine Atmosphäre von untergründiger Spannung und Bedrohung.