Der einst erfolgreiche jüdische Pferdehändler Menne Spiegel schafft es, im Kriegsjahr 1943 seine Frau und seine Tochter bei einem befreundeten Bauern unterzubringen und damit vor der Deportation und dem sicheren Tod zu bewahren. Er selbst schlüpft bei einem anderen ehemaligen Kriegskameraden unter. Eine entbehrungsreiche Zeit der Angst vor der Entdeckung beginnt ...

Nach den Erinnerungen von Marga Spiegel, 1965 als Buch "Retter in der Nacht" erschienen, inszenierte Regisseur Ludi Boeken ein nur zeitweise packendes Historiendrama. Unpassende Dialoge, holprig agierende Darsteller, platter Humor und eine oftmals zerfahren wirkende Inszenierung schmälern sichtlich das durchaus bewegende Thema um Menschlichkeit.

Foto: 3L