Im Jahr 1969 wird Brasilien von einer Militärdiktatur regiert. Die Freunde Fernando und Cézar schließen sich dem bewaffneten Untergrund an. Cézar wird bereits bei der ersten Aktion verwundet und von der Polizei festgenommen. Um das eigene Ansehen zu verteidigen, schlägt Fernando eine kühne Entführung vor: Der amerikanische Botschafter Charles Burke Elbrick soll gegen 15 inhaftierte Mitstreiter ausgetauscht werden. Unter der Führung des erfahrenen Toledo gelingt der Coup. In den 48 Stunden, bis das Ultimatum der Entführer ausläuft, kommt es zwischen den Revolutionären immer häufiger zu Spannungen...

Dieses eindringliche Drama basiert auf den Erinnerungen des echten Fernando Gabeira, dessen Autobiographie in Brasilien zu einem Bestseller wurde. In seiner Schilderung der Ereignisse verzichtet Regisseur Bruno Barreto ("Bossa Nova", "One Tough Cop") dabei auf vordergründige Spannungsmomente, um die Einzelschicksale von Menschen zu schildern, die auf beiden Seiten des Gesetzes an ihrer Vorgehensweise zweifeln. Die Charaktere werden dabei keiner moralischen Wertung unterworfen, so dass sich ein authentisches Drama um Gewaltanwendung und ihre Folgen entwickelt.