Die zwei jungen Cheyenne-Indianer Red Bow, ein Aktivist des AIM (American Indian Movement), und Philbert Bono, ein träumerischer Mystiker, wollen Red Bows Schwester aus dem Knast abholen. Zu diesem Zwecke steht jedoch eine Reise durch halb Amerika an. Unterwegs zieht es Philbert zu den geheiligten Stätten seines Volkes. So entwickelt sich die Fahrt der unterschiedlichen Männer auch als Reise durch die indianische Geschichte und Mythen, und trotz anfänglicher Schwierigkeiten lernen sich die beiden gegenseitig schätzen ...

Neben Werken wie "Smoke Signals" oder "War Party" ist dies ein Indianer-Film fernab der üblichen Klischees. Das authentische und amüsante Panorama der Welt heutiger Indianer verpackte Regisseur Jonathan Wacks als gut fotografiertes Roadmovie. Natürlich fehlen auch nicht die dazugehörigen, von alternativen Weißen hoch geschätzen Indianerweisheiten, etwa: "Nimm dein Pony aus meinem Garten, du Idiot!" Produziert wurde das Ganze übrigens von "Beatle" George Harrison und dessen britischer Firma "Hand Made Films".

Foto: Koch Media