Zwei Tage, eine Nacht

KINOSTART: 30.10.2014 • Drama • Frankreich/Belgien/Italien (2014)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Deux jours, une nuit
Produktionsdatum
2014
Produktionsland
Frankreich/Belgien/Italien
Kamera

Als Sandra erfährt, dass sie ihren nötig gebrauchten Job nur halten kann, wenn sie ihre Kollegen überzeugt, auf die angekündigte Bonuszahlung zu verzichten, die man ihnen anbot, wenn sie für die Entlassung der mehrfachen Mutter stimmen, versucht sie alles, die anderen Mitarbeiter dazu zubringen, dass man für den Erhalt ihres Jobs ist.

Dazu bleiben ihr aber nur die 48 Stunden des Wochenendes. Denn die entscheidende Neuabstimmung soll am Montagmorgen stattfinden. Doch wen die verzweifelte Frau auch aufsucht und fragt - alle benötigen sie die jährliche Bonuszahlung von 1000 Euro, um selbst halbwegs über die Runden zu kommen. Schließlich nimmt Sandra auch noch die Hilfe ihres Mannes Manu in Anspruch, die Kollegen davon zu überzeugen, dass ihre Existenz von der Abstimmung abhängt ...

Idiotische Prämisse

Und wieder ein Film der belgischen Brüder Jean-Pierre und Luc Dardenne ("Rosetta", "Das Kind"), der gnadenlos das Dilemma des einzeln angesichts des seelenlosen und erfolgsorientierten Wirtschaftssystems offenbart. Allerdings haben die Filmemacher dabei offenbar übersehen, das die Prämisse derart idiotisch ist, dass man sich die ganze Zeit fragen muss, wer sich die dumme, weil völlig sinnfreie (und zudem rein rechnerisch völlig unplausible) Entscheidung "Job für die Kollegin" oder "Bonuszahlung" ausgedacht haben soll.

Auch wenn Marion Cotillard die Hauptrolle mal wieder mit Bravour meistert, nervt der erneute dilettantische Stil der Filmkünstler und der übertriebene, allzu sehr auf Sozialdrama getrimmte Duktus, der gerne als "ungekünstelt" umschrieben wird, sich meist aber als nerviger, falscher Blick des Bildungsbürgers auf den kleinen Mann entpuppt. Wäre die Prämisse eine andere, hätte dies ein durchaus starkes Werk werden können.

Darsteller
Weitere Darsteller

Neu im kino

Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion
Mission: Joy – Zuversicht & Freude in bewegten Zeiten
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Monsieur Claude und sein großes Fest
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
The Owners
Horror • 2020
prisma-Redaktion
The Gray Man
Action • 2022
prisma-Redaktion
Willkommen in Siegheilkirchen
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Liebesdings
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Corsage
2022
prisma-Redaktion
Thor: Love and Thunder
Action • 2022
prisma-Redaktion
The Princess
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Der beste Film aller Zeiten
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
Der menschliche Faktor
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Cop Secret
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
The Black Phone
Horrorfilm • 2022
prisma-Redaktion
Elvis
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Meine Stunden mit Leo
Liebesfilm • 2022
prisma-Redaktion
Minions – Auf der Suche nach dem Mini-Boss
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Die Geschichte der Menschheit – leicht gekürzt
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Massive Talent
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lightyear
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
France
Komödie • 2021
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS