12 Jahre haben Paul Jablonski und Wilhelm Wuttke im Knast davon geträumt, endlich die Früchte ihrer "harten Arbeit" genießen zu dürfen. 12 Jahre lang haben sie kein Wort darüber verloren, wo sie die Beute ihres letzten Coups versteckten: Vier Millionen in Gold aus dem Überfall auf einen staatlichen Goldtransport der DDR. Nach mehreren gescheiterten Ausbruchversuchen wollen Paul und Wille wieder einmal das Gefängnis illegal verlassen - und landen erneut vor dem Direktor. Doch diesmal gibt's statt der Strafpredigt die Entlassung - auf Bewährung! Berlin, inzwischen wiedervereinigt, hat Jablonski und Wuttke wieder. Kommissar Hassel und sein Assistent Schulz heften sich an ihre Fersen, denn Hassel ist fest davon überzeugt, daß ihn seine "Zwei alten Hasen" schnurstracks zum Staatsschatz führen werden. Doch Berlin ist nicht nur größer geworden, auch die einstigen Freunde haben sich verändert. Und Petra, die hübsche Bewährungshelferin, besteht unerbittlich auf Erfüllung der Auflagen. Doch Paul und Wille brauchen "Mäuse" ...

Harald Juhnke und Heinz Schubert sind die Titel gebenden Hauptdarsteller. Serienstar und Entertainer Harald Juhnke veröffentlichte anlässlich seines 50-jährigen Bühnenjubiläums seine Autobiografie "Meine sieben Leben". Darin rechnet er auch mit dem Alkohol ab, der ihn nicht nur die Karriere, sondern zuletzt auch das Leben kostete. Juhnke, der es immer wieder schaffte, Krisen zu überwinden, brillierte in Rollen wie "Der Trinker" oder "Der Hauptmann von Köpenick". Fernsehgeschichte schrieb auch Heinz Schubert mit seiner Rolle als Alfred Tetzlaff in der ARD-Serie "Ein Herz und eine Seele". Das Image des skurrilen Spießers ist er fortan nicht mehr losgeworden.